Mo, 18. Dezember 2017

Lebt in Deutschland

28.08.2010 08:16

Niederländischer Nazi-Mörder soll hinter Gitter

Mehr als 60 Jahre nach dem Prozess will Deutschland das niederländische Urteil gegen einen Nazi-Kriegsverbrecher vollstrecken. In Abstimmung mit dem deutschen Außenminister Guido Westerwelle setze sich die deutsche Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger für eine neuerliche Prüfung des Falls ein, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" am Samstag.

In dem Fall geht es dem Bericht zufolge um den inzwischen 88-jährigen Klaas Faber, der 1947 als ehemaliger SS-Mann in den Niederlanden wegen mehrfachen Mordes zum Tode verurteilt worden war. Das Urteil wurde bereits 1948 in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt. 1952 floh Faber mit Hilfe ehemaliger Kriegskameraden nach Deutschland, wo er seither lebt.

Ein Antrag der Niederlande auf Vollstreckung scheiterte zuletzt 2004 aus formalen Gründen am Landgericht Ingolstadt. Die FDP-Ministerin wolle nun erreichen, dass die deutschen Behörden den Niederlanden ein zweites Ersuchen nahelegen. Einen solchen Schritt habe das Nachbarland zur Voraussetzung für einen neuen Anlauf gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden