Mi, 22. November 2017

„Spielt euch nicht“

28.08.2010 13:41

„Pistolen-Lady“ mit Perücke raubte Sparkasse aus

In der Kürze liegt die Würze! Das hat sich offenbar jene Kriminelle, die am Freitag in Gmunden in nur 30 Sekunden eine Sparkassenfiliale überfallen hat. Sie trug eine Perücke, bedrohte die Angestellte und eine Kundin mit einer Pistole und floh mit der Beute. Ein Banküberfall durch eine Frau ist für Oberösterreich eine Premiere.

Reges Treiben herrschte am Freitag gegen 13.30 Uhr am Klosterplatz in Gmunden, wo die 1,70 Meter große "Pistolen-Lady" mit einer schwarzen Perücke getarnt die Bank betrat.

"Spielt's euch nicht, ich mein' es ernst"
Drinnen war eine 40-jährige Angestellte, die am Kassapult gerade mit einer Kundin ein Beratungsgespräch führte. Das wurde jäh unterbrochen: "Das ist ein Überfall. Spielt's euch nicht, macht's keinen Blödsinn, ich mein' es ernst" – meinte die Täterin mit ruhiger Stimme in heimischem Dialekt. Dazu fuchtelte sie mit einer silbernen Schusswaffe vor den beiden Opfern herum.

Die Kassierin blieb besonnen und händigte der Räuberin Geldscheine aus, die die Unbekannte in einer schwarzen Umhängetasche verstaute. Dann flüchtete sie zu Fuß. Obwohl die Stadtpolizei nur wenige hundert Meter vom Tatort entfernt ist, blieb eine Alarmfahndung ohne Erfolg. Der Täterin kam bei ihrer Flucht zugute, dass auf den Straßen – auch wegen des beginnenden Töpfermarktes – viel los war.

Ein Kriseninterventions-Team kümmerte sich um die Opfer des Überfalles. Die Verbrecherin war mit Jeans sowie einer schwarzen Jacke mit roten Einsätzen bekleidet. Hinweise sind erbeten unter 059133/45-3333.

"OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden