Fr, 15. Dezember 2017

Prozess gegen Arzt

27.08.2010 15:14

Pädophiler ließ sich Nacktbilder aus Gefängnis schicken

Am Dienstag muss sich im Wiener Straflandesgericht ein 43 Jahre alter, einschlägig vorbestrafter Arzt verantworten, der einen 13-jährigen Buben sexuell missbraucht haben soll. Daneben wirft die Staatsanwaltschaft dem Mediziner vor, mehrere Burschen, die in der Jugendstrafanstalt Gerasdorf (NÖ) einsaßen, verbotenerweise mit Wertkartenhandys und Gesprächsguthaben versorgt zu haben. Im Gegenzug ließen ihm die Burschen per MMS Nacktfotos und Aufnahmen von Sex-Spielen zukommen.

Der offensichtlich pädophile Arzt war 2004 erstmals wegen sexueller Kontakte mit Minderjährigen verurteilt und in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen worden. 2008 wurde er als angeblich geheilt entlassen. Eine krasse Fehleinschätzung, wenn man nun dem Tenor der Anklage folgt: Nachdem er wieder eine Stelle in einer Wiener Klinik gefunden hatte, lernte er zunächst einen 13-Jährigen kennen, an dem er sich vergangen haben soll. Darüber hinaus nützte er zur Befriedigung seiner sexuellen Vorlieben einen Kontakt zu einem jungen Häftling, den er während seiner Zeit im Gefängnis kennengelernt hatte.

Nacktfotos mit Handy-Guthaben "belohnt"
Der Arzt soll nach entsprechenden Absprachen mehrere Handys heimlich über die Gerasdorfer Gefängnismauer geworfen haben, die ihren Weg zu jugendlichen Insassen fanden. Diese fotografierten damit ihre Genitalien, für die entsprechenden Fotos soll sie der Arzt mit dem Aufladen ihres Gesprächsguthabens "belohnt" haben. Der Handel mit dem pornografischen Material flog im März 2010 auf, als Wachebeamte bei mehreren Häftlingen - in Justizanstalten grundsätzlich verbotene - Mobiltelefone fanden und darauf anstößige Bilder entdeckten.

Auch Opfer im Visier der Ermittler
Gegen die jüngsten Burschen, die sich für den Arzt fotografiert hatten, ermittelt die Staatsanwaltschaft übrigens wegen Verbreitung von kinderpornografischem Material. Das gab der Wiener Rechtsanwalt Helmut Graupner am Freitag bekannt. Die drei Jugendlichen im Alter 15 bzw. 16 Jahren hatten sich mit ihren Handys nackt fotografiert und damit Bilder verbreitet, die unter die Schutzbestimmung des Paragrafen 207a Strafgesetzbuch fallen, der das Weiterleiten von pornografischen Abbildungen von Unter-18-Jährigen untersagt.

"Obwohl diese Jugendlichen diejenigen sind, die durch eben dieses Gesetz gegen Produktion und Verbreiten von Kinderpornografie geschützt werden sollen, werden sie jetzt selbst nach diesem Gesetz als Kinderpornografen verfolgt. Sie als Täter an ihren eigenen Bildern zu verfolgen, ist absurd", kritisierte Graupner in seiner Funktion als Co-Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Sexualforschung (ÖGS) die Anklagebehörde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden