Fr, 24. November 2017

Überhitzungsgefahr

27.08.2010 10:20

Garmin ruft weltweit 1,25 Mio. Navis zurück

Wegen möglicher Überhitzungsgefahr ruft Garmin weltweit rund 1,25 Millionen Navigationsgeräte der nüvi-Serien 200W, 250W, 260 W, 7xx und 7xxT zurück. Die in manchen Geräten dieser Serien eingesetzten Batterien stammen von einem externen Zulieferer und lassen in bestimmten Geräten mit einem speziellen Leiterplattendesign die Wahrscheinlichkeit des Überhitzens ansteigen, teilte der Hersteller mit.

Bislang sei das Problem in weniger als zehn Fällen festgestellt worden. Keines der gemeldeten Vorkommnisse habe jedoch nennenswerten Sachschaden oder Verletzungen verursacht, teilte der Hersteller weiter mit. Dennoch habe man sich aus reiner Vorsicht dazu entschlossen, die betroffenen Geräte zurückzurufen.

Über eine eigens eingerichtete Website (siehe Infobox) können Kunden durch Eingabe der Seriennummer überprüfen, ob ihr Navi zu den vom Rückruf betroffenen Geräten zählt. Falls ja, werde man die Batterie kostenfrei auswechseln und einen Abstandshalter am Kopfende der Batterie neben der Leiterplatte einsetzen, so Garmin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden