Do, 23. November 2017

Slowakin erstochen

27.08.2010 09:35

Prostituierte (22) ermordet und Feuer am Tatort gelegt

Nach ähnlichen Fällen in Niederösterreich wurde nun erneut eine Prostituierte ermordet und danach ein Feuer gelegt. In der Nacht auf Freitag wurde in einer Wohnung in Wien eine vermutlich 22-jährige Slowakin von zwei Bekannten tot aufgefunden. Sie wies laut Polizei mehrere Stich- und Schnittverletzungen auf, nach dem Mord wurde in der Wohnung an mehreren Stellen Feuer gelegt.

Die seit Monaten um sich greifende Angst vor einem Serientäter bekommt mit dieser Bluttat neue Nahrung: Oberstleutnant Gerhard Haimeder spricht von Ähnlichkeiten, aber auch einigen Unterschieden zu den 2007 und 2010 in Niederösterreich verübten Taten, bei denen zwei Prostituierte ermordet und angezündet worden waren.

Parallelen zu Fällen in Niederösterreich
"Jeder weiß, dass in Niederösterreich Prostituierte so ermordet worden sind. Jetzt haben wir einen ähnlichen Fall in Wien", meinte Haimeder. Von Beginn an stehe man daher in Kontakt mit dem Bundeskriminalamt und den niederösterreichischen Kollegen, um Informationen auszutauschen.

Die Tote wurde um 1 Uhr von zwei Bekannten entdeckt, welche die Polizei verständigten. Die jungen Männer wollten die Frau "aus privaten Gründen" aufsuchen, erklärte der Kriminalist. Die Tür war nicht aufgebrochen und wies keine ungewöhnlichen Sperrverhältnisse auf.

Bisher keine Mordwaffe sichegestellt
Laut ersten Erkenntnissen hatte das Todesopfer in der Wohnung gewohnt, ob diese auch als Arbeitsstätte genutzt wurde beschäftigte am Freitagvormittag die Ermittler. Ein Bordell habe sich jedenfalls nicht in dem ebenerdigen Appartement mit eigenem Eingang befunden, betonte Haimeder. Die Identität der Toten sowie deren mögliche Betätigung als Prostituierte müsse noch endgültig abgeklärt werden.

Die Polizei war am Freitagvormittag mit der Spurensicherung am Tatort beschäftigt. Die Leiche wurde obduziert. Der oder die Täter hatten in der Wohnung mehrere Brände gelegt, es kam allerdings nur zu Rauchentwicklung und leichtem Glosen. Nachbarn bemerkten nichts von einem Feuer. Eine Mordwaffe konnte bisher nicht sichergestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden