Mo, 20. November 2017

680 Euro verloren

26.08.2010 17:38

Warnung vor Betrug mit Mietwohnungen im Internet

Vor dubiosen Angeboten und Betrug im Internet wird seit Jahren immer wieder gewarnt. Doch den Gaunern gehen die Ideen nicht aus, sie finden immer wieder neue Möglichkeiten, Gutgläubigen Geld aus der Tasche zu ziehen. Eine Oberösterreicherin fiel nun auf einen Internet-Betrüger herein, als sie eine Wohnung suchte. Sie zahlte eine Kaution, sah aber nie die Wohnung.

Die Frau aus dem Salzkammergut suchte für einen Job-Aufenthalt in Zypern eine Wohnung und war im Internet auf ein interessantes Angebot gestoßen. Sie sollte eine "Kaution" von 680 Euro über einen als seriös bekannten Bargeldtransfer-Service an einen namentlich genannten Empfänger schicken. Dafür würde sie im Gegenzug einen Schlüssel erhalten, mit dem sie sich die Wohnung ansehen könnte. Wenn ihr die Wohnung nicht gefalle, sollte sie den Schlüssel zurückschicken und sie werde die Kaution zurückbekommen.

Forderung über weitere 1.000 Euro weckte Misstrauen
Die Online-Wohnungsplattform und die Internetseite der Firma sahen für die Frau absolut seriös aus. Sie schickte das Geld und erhielt eine Bestätigung für den Erhalt. Erst als eine weitere Forderung über 1.000 Euro für die Vertragserrichtung kam, wurde sie misstrauisch und brach das Geschäft ab. Die 680 Euro "Kaution" bekam sie nicht mehr zurück. Die Kontaktperson dürfte einen falschen Namen und einen gefälschten Identitätsnachweis verwendet haben.

"Anfragen zu derartigen dubiosen Internetangeboten häufen sich derzeit", berichtete Georg Rathwallner, Leiter der Konsumenteninformation. Nach Einschätzung der Konsumentenschützer handelt es sich bei diesen Internetanbietern um professionelle Betrüger, die schwer zu ergreifen seien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden