Sa, 16. Dezember 2017

Sprayer verurteilt

26.08.2010 20:05

17-jähriger Bursche wollte sich in Graz "nur verwirklichen"

Er habe schon immer gerne gezeichnet und hätte sich nur selbstverwirklichen wollen - so hat ein 17-jähriger Lehrling erklärt, warum er 47 (!) "Kunstwerke" auf Grazer Hausfassaden gesprüht hatte. Der Gesamtschaden beträgt über 14.000 Euro - der Bursche wurde am Donnerstag zu 100 Stunden Sozialdienst verdonnert.

"Es geht ja hier nicht bloß um ein, zwei Sachbeschädigungen", wunderte sich Richterin Angelika Hacker. In nur wenigen Nächten hatte der junge Mann im März 47 Fassaden besprüht - im März waren vorerst "nur" 36 Fälle bekannt (siehe Nachlese in der Infobox). "Was reizt Sie daran, fremdes Eigentum zu beschädigen?", hakte die Richterin nach. "Ich kann es nicht sagen, es war dumm", meinte der 17-Jährige.

"Es war eine Art Freiheit"
Selbstverwirklichen habe er sich halt wollen. Es sei eine Art von Freiheit gewesen. Mehr als 14.000 Euro Schaden richtete der Lehrling mit seiner Selbstverwirklichung an. Schaden, der von seinen Eltern teilweise wiedergutgemacht wurde. "Bei zwei Geschädigten hab ich auch selber ausgemalt. Bei einem muss ich noch den Keller entrümpeln."

Staatsanwalt Christian Kroschl fragte sich, warum erst jetzt mit der Schadenswiedergutmachung begonnen wurde. Viele Geschädigte seien eben nicht erreichbar gewesen, erklärte der "Künstler". Man einigte sich schließlich außergerichtlich auf 100 Sozialstunden - abzuleisten ohne die Hilfe der Eltern...

von Eva Molitschnig ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden