Di, 12. Dezember 2017

Geld unterschlagen

26.08.2010 20:03

Postler steckte in Schladming 7.800 € in die eigene Tasche

Weil er Geld unterschlagen hatte, ist am 22. Juli in Schladming ein Postbediensteter fristlos entlassen worden. Nun sind die Erhebungen durch die Polizeiinspektion Haus abgeschlossen. Der 27-Jährige soll 24 Nachnahmebeträge und sieben Geldanweisungen in die eigene Tasche gesteckt haben. Gesamtschaden: 7.800 Euro.

Der Fall flog auf, als sich ein Angestellter bei der Post beschwerte, dass er seinen Lohnsteuerausgleich - 1.500 Euro - nicht bekommen hätte. "Stimmt nicht", war die erste Reaktion, "Schau'n Sie, Sie haben ja mit ihrer Unterschrift die Auszahlung bestätigt." Darauf der aufgebrachte Kunde: "Das ist nicht meine Unterschrift!"

Schulden als Motiv
So geriet der Zusteller, ein 27-jähriger Obersteirer, ins Visier der Fahnder. Nach anfänglichem Leugnen erleichterte er sein Gewissen, nannte erdrückende Schulden von 60.000 Euro als Motiv, warum er mit Beginn im Mai auf die schiefe Bahn geriet.

Erst steckte er in 24 Fällen Nachnahmebeträge, insgesamt 3.000 Euro, in die eigene Tasche. "Nach seinen Angaben wollte er das Geld zurückzahlen", sagt ein erhebender Beamter. Danach fälschte der (bislang unbescholtene) Obersteirer bei sieben Geldanweisungen die Unterschriften und kassierte so 4.800 Euro. Dass er irgendwann auffliegen würde, war ihm voll bewusst. Vom Geld ist übrigens kein Cent mehr da.

von Manfred Niederl, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden