Do, 14. Dezember 2017

Am elften Tag

25.08.2010 16:08

100-Kilometer-Stau vor Peking von Behörden aufgelöst

Am elften Tag und nach internationaler Berichterstattung über den Monsterstau auf einer chinesischen Autobahn vor Peking haben die dortigen Verkehrsbehörden nun alle Hebel in Bewegung gesetzt und die zweitweise bis zu 100 Kilometer lange Blechkolonne aufgelöst. "Der Verkehr fließt wieder, wenngleich etwas zähflüssig", sagte ein chinesischer Lkw-Fahrer am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Die Behörden haben Baustellen abgebaut bzw. früher freigegeben und die Lkw- und Mautkontrollen auf ein Minimum heruntergeschraubt.

Der Verkehr auf dem betroffenen Abschnitt des Peking-Tibet-Expressway und auf der G110-Landstraße zwischen Huai'an und Xinghe rolle wieder, berichteten mehrere Autofahrer, die am Mittwoch die Strecke von der Inneren Mongolei nach Peking in weniger als einem Tag zurückgelegt hatten in chinesischen Medien.

Die schier endlose Blechlawine hatte China den Titel eines "Stau-Weltmeisters" eingebracht. Abschnittsweise kamen die Fahrzeuge nur einen Kilometer pro Tag voran, einige Verkehrsteilnehmer steckten bis zu fünf Tage auf der Straße fest. Am Rande seien jetzt noch die Überreste und der Müll der wartenden Autofahrer zu sehen, berichten Autofahrer. Nur vor einer großen Mautstation gebe es noch einen Stau, das sei sonst aber auch nicht unüblich.

Baustellen freigegeben, Kontrollen ausgesetzt
Ursprünglich war damit gerechnet worden, dass der Mega-Stau noch bis zu drei Wochen bestehen könnte, weil die Bauarbeiten an der Strecke noch bis Mitte September dauern hätten sollen. Als Gründe für das unerwartet schnelle Ende des Staus nennen chinesische Medien die frühere Freigabe von Fahrbahnen an Baustellen und die Verringerung der üblichen Lkw-Kontrollen durch die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden