Do, 23. November 2017

Drei Coups in Wels

25.08.2010 15:54

Wieder Tankstellen-Räuber gefasst - Sucht als Motiv

Tankstellen-Angestellte sollten nun wieder ruhiger schlafen – und arbeiten – können. Nachdem wie berichtet am Montag nach einer Geiselnahme ein mutmaßlicher Serienräuber dingfest gemacht werden konnte, ist der Polizei auch noch ein weiterer Verdächtiger ins Netz gegangen. Diesem werden drei Überfälle zur Last gelegt. Damit hat die Polizei diese Woche neun Raubüberfälle klären können.

Der 34-jährige Verdächtige aus Wels dürfte eine besondere Vorliebe für die Eurostop S.D.C. Tankstelle entwickelt haben. Alle drei Raubzüge richteten sich gegen diese Filiale. Geschnappt wurde der mutmaßliche Räuber, nachdem er am Montag mitten in der Nacht eine Angestellte nach Geschäftsschluss mit einer Spielzeugpistole bedroht und ihr die Tasche mit der Tageslosung entrissen hatte.

Laut Polizeiangaben zeigte sich der Beschäftigungslose zu allen drei Straftaten geständig. Bereits am 20. Juni soll er in der Tankstelle aus dem Firmentresor einen größeren Bargeld-Betrag gestohlen haben. Am 4. Juli soll er wieder "zu Gast" gewesen sein. Bei diesem Überfall flüchtete die Kassiererin, als er sie mit der Spielzeugpistole bedrohte, woraufhin er sich selbst aus der Kassa bedient haben soll.

Geld ausgegeben
Allerdings soll von der Beute nichts mehr übrig sein: Der Verdächtige soll sie für einen Gebrauchtwagen und ein Motorrad sowie für seinen Suchtmittelkonsum verjubelt haben. Den Rest soll er laut Polizei an Automaten verspielt haben. Der 34-Jährige wurde ins Gefängnis Wels eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden