Sa, 16. Dezember 2017

Umfrage bei Kunden

25.08.2010 12:24

Viele wollen Bahn fahren, es gibt aber noch Probleme

Sie ist oft unpünktlich, überfüllt und unbequem. Und dennoch steigen immer mehr Kärntner wegen der hohen Spritkosten auf die Bahn um. 1.200 haben in einer Umfrage bewertet, wo's bei den ÖBB noch hapert und was gut ist. Gesamt gab's die Note 2,3.

Insgesamt hat der Verkehrsclub Österreich 12.400 Bahnfahrer auf Bahnsteigen, in Waggons und via Internet befragt, darunter 1.200 Kärntner. Von ihnen hat ein Drittel angegeben, dass sie viel öfter als früher auf den Schienenverkehr umsteigen würden. Grund dafür sind aber vorwiegend die steigenden Benzinpreise.

"Mehr Bahnverbindungen sind für Pendler und deren Familien eine größere Entlastung als es je eine Steuerreform gebracht hat", meint deswegen auch VCÖ-Sprecher Christian Gratzer. Auswertungen zeigen Ersparnisse von bis zu 1.000 Euro im Jahr.

Kritik an Öffis
Doch der Trend zu den Öffis wird auch von viel Kritik begleitet: Bei der Kundenfreundlichkeit etwa gibt's nur eine 2,4 nach dem Schulnotensystem, beim Handyempfang nur eine 2,6 und bei der Sauberkeit der Toilettenanlagen in ÖBB–Bereichen gar nur eine 2,8. Auch am Komfort hapert's, ebenso an der Information bei Fahrplanänderungen und Verspätungen. Die Pünktlichkeit selbst wird in Kärnten übrigens mit 1,9 recht gut bewertet.

von Kerstin Wassermann, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden