So, 17. Dezember 2017

Saftige Strafe

25.08.2010 11:06

Verzicht auf den Kindergarten kommt Eltern teuer

Seit fast genau einem Jahr müssen alle Fünfjährigen verpflichtend die Kindergärten besuchen. Damit die Eltern diesem Gesetzesbeschluss auch nachkommen, wird das von den Gemeinden mit Hilfe der Geburtenzahlen genau kontrolliert. Den Eltern kostet es 100 Euro Strafe, wenn sie ihre Kinder unerlaubt zu Hause betreuen.

Am 1. September 2009 ist das "verpflichtende Bildungsjahr im Kindergarten" per Gesetz beschlossen worden. "4.985 Kinder wurden in Kärnten im letzten Jahr für einen Betreuungsplatz angemeldet", schildert Kindergarteninspektorin Ingrid Raunig.

In dieser Zeit hätten sie aber keine Probleme mit "Schwänzern" gehabt. "Soweit ich weiß, sind noch keine Strafen verhängt worden. Wir haben im letzten Jahr nur 28 Ausnahmen behandelt." Nicht in einen Kindergarten müssen nämlich Kinder aus medizinischen Gründen, wenn sie zu Hause unterrichtet werden, oder wenn die Wegzeiten zur Einrichtung unzumutbar ist.

Ingrid Raunig ist sich sicher, dass sich die Kindergartenpflicht nur positiv auswirkt. Für Kinder, die eine Sprachbeeinträchtigung aufweisen, wie zum Beispiel Kinder aus Migrantenfamilien oder Kinder mit angeborenem Sprachfehler, steht zusätzlich Personal bereit.

von Monika Fikerment, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden