Mo, 11. Dezember 2017

Interview mit Geisel

25.08.2010 09:48

"Ich glaub', er hat eigentlich auch Angst gehabt!"

Die schlimmsten Minuten ihres Lebens hat Sandra G. (16) aus Sattledt durchgestanden, als sie der mutmaßliche Tankstellen-Serienräuber als Geisel nahm.

"Krone": Du bist mit deiner Freundin mit dem Mofa bei der BP-Tankstelle gestanden. Was ist dann passiert?
Sandra G.: Wir haben auf der anderen Straßenseite beim Wald den Mann gesehen. Er war voll auffällig. Ich hab' noch zu meiner Freundin gesagt, der wird jetzt gleich die Tankstelle ausrauben. Wir haben beide gelacht. Dann hat er uns gesehen. Wir wollten wegfahren, da war er schon da. Er hat gesagt: "Du kommst jetzt mit!" und hat mich unterm Arm eingezwickt. Ich hab' gesehen, dass er eine Waffe hat und hab mir gedacht, jetzt sagst du besser nichts.

"Krone": Hat er dir wehgetan?
Sandra: Eigentlich gar nicht. Ich glaub', er hat selber Angst gehabt.

"Krone": Wie ging's weiter?
Sandra: Er hat drinnen zur Angestellten gesagt: "Geld her, sonst schieß ich!" Ihre Chefin ist dann hergekommen und hat die Kassa aufgemacht und hat ihm Geld aufs Pult gelegt. Er hat geschrien: "Steckt es mir in ein Sackerl!" Dann hat er die Beute geschnappt, hat mich stehen lassen und ist weggelaufen.

"Krone": Du wirkst nicht sehr aufgeregt. Wie ist es dir nach dem Überfall gegangen?
Sandra: Mich haben sicher hundert Leute angerufen. Ich hab' den Überfall eigentlich eh schon verarbeitet, aber mich spricht jetzt dauernd jemand darauf an.

von Christoph Gantner, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden