Mo, 18. Dezember 2017

Serie geklärt

24.08.2010 16:03

Tankstellenräuber gesteht sechs Überfälle in OÖ

Jener mutmaßliche Räuber, der am Montagnachmittag nach einem Überfall mit Geiselnahme auf eine Tankstelle in Oberösterreich gefasst wurde, hat am Dienstag insgesamt sechs derartige Taten gestanden. Das dabei erbeutete Geld habe er zur Finanzierung seiner Drogensucht gebraucht, sagte er im Verhör.

Mit dem Geständnis des 26-jährigen Arbeiters aus dem Bezirk Kirchdorf an der Krems ist eine seit 26. Juli andauernde Serie von Überfällen in der Region um Sattledt aufgeklärt. Alle Beweismittel - unter anderem die bei den Taten getragene Kleidung, die Maskierung, Bewaffnung und Beute - konnten sichergestellt werden.

Serie begann am 26. Juli
Demnach hat der 26-Jährige am 26. Juli in einer Tankstelle in Sattledt die Angestellte mit einem spitzen Stein in der Hand bedroht und damit die Herausgabe von Geld erzwungen. Am 15. August in der Früh machte er in einer Tankstelle in Steinhaus bei Wels Beute. Weniger erfolgreich war er am Abend desselben Tages, als er mit einer Gaspistole bewaffnet versuchte, jene Tankstelle in Sattledt zu überfallen, die er auch Montagnachmittag heimsuchte. Er flüchtete, weil die Tankwartin den Spieß umdrehte und ihn mit einem Messer bedrohte: "Hau ab oder ich stech dich ab".

Nur rund 22 Stunden später überfiel er eine Tankstelle in Kremsmünster. Am 22. August wollte der 26-Jährige eine weitere Tankstelle in Sattledt überfallen, doch diese war geschlossen. Eine Mitarbeiterin sah den maskierten Mann durch die Glastüre.

Mopedfahrerin als Geisel
Der Raub am Montagnachmittag in Sattledt wurde dem 26-jährigen Arbeiter schließlich zum Verhängnis. Er nahm mit einer Faustfeuerwaffe eine 16-jährige Mopedfahrerin, die gerade ihr Fahrzeug auftankte, als Geisel und erzwang damit bei der Kassierin die Herausgabe von Geld. Der Mann konnte zwar mit seinem Auto davonrasen, die Polizei stellte ihn aber wenig später in einem Waldstück.

Laut Polizei ist der 26-Jährige heroinabhängig. Obwohl er einen Arbeitsplatz hat und über ein regelmäßiges Einkommen verfügt, dürfte das Geld nicht zur Finanzierung seiner Sucht ausgereicht haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden