Mo, 11. Dezember 2017

Neue Kampagne

24.08.2010 10:13

Mehr Sicherheit auf Schutzwegen mit "Superzebra"

Die Stadt Wien will die Sicherheit auf Wiens Schutzwegen erhöhen, und zwar mithilfe des "Superzebra". Daher startet rechtzeitig vor Schulbeginn eine neue Info-Aktion. Im Mittelpunkt der Bewusstseinskampagne steht ein Comic-Zebra, ausstaffiert mit orangefarbenem Umhang und Heldenembleme. In der Hand hält das Tier eine Tafel mit der Aufschrift "Achtung Zebra! Schauen rettet Leben.

Seit 2003 ist die Anzahl der Fußgängerunfälle um rund fünf Prozent zurückgegangen. Die Zwischenfälle auf Zebrastreifen hätten im selben Zeitraum jedoch um rund 40 Prozent zugenommen, gab Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker (SPÖ) am Dienstag zu bedenken.

Folder und Plakate sowie Verteilaktionen in der Nähe von Schutzwegen sollen alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhter Vorsicht mahnen. Die Materialien enthalten auch Tipps insbesondere für Schulkinder, um den Zebrastreifen möglichst sicher überqueren zu können. Grundsätzlich dürften sich Fußgänger nicht auf ihr Vorrecht am Schutzweg verlassen, sondern sollten die Handlungen der Pkw-Lenker beobachten, hieß es. Blickkontakt untereinander sei das Wichtigste. Unachtsam den Zebrastreifen zu betreten, könne verheerende Folgen haben. Immerhin passiert laut Schicker ein Drittel aller Unfälle mit Fußgängern auf den markierten Straßenübergängen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden