So, 22. Oktober 2017

Mühlen des Gesetzes

26.08.2010 18:24

Extrem lange Wartezeiten für Strafprozesse

In Linz haben 18 Staatsanwälte im Vorjahr 4.031 Verfahren mit 6.563 Beschuldigten sowie 6.074 Anzeigen gegen Unbekannt betreut. Da können die Mühlen des Gesetzes teilweise schon mal sehr langsam mahlen. Ein Jahr und neun Tage dauert es, bis endlich der tödliche Busunfall am Linzer Bahnhof vor Gericht verhandelt wird. Damals wurde eine 15-Jährige getötet.

Obwohl die Anklageschrift wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung seit 22. Februar vorliegt, wird der Prozess erst am 29. Oktober stattfinden. Dann ist es genau ein Jahr und neun Tage aus, dass die 15-Jährige aus Niederneukirchen mit ihrer Freundin von einem 42-jährigen Buschauffeur aus dem Bezirk Perg übersehen und überfahren worden sind. Die 15-Jährige war auf der Stelle tot, ihre Freundin wurde 20 Meter mitgeschleift.

Monsterverfahren läuft schon seit 2002
Das alles sehr kompliziert ist, wird hingegen als Grund für die rekordverdächtige Verfahrensdauer im Linzer Imperial-Fall des Unternehmers Faramarz Ettehadieh angegeben: 2002 begannen die gerichtlichen Vorerhebungen wegen des Verdachts der Untreue. 2006 gab's eine Anklage und 2008 einen Freispruch. Doch nur in einem Teil des Monsterverfahrens.

Erst heuer wurde nach acht Jahren das abschließende Gutachten zu einem weiteren Untreuevorwurf erstellt. Es geht um dreistellige Millionenbeträge im Schillingbereich, die Verdachtslage reicht bis ins Jahr 1993 zurück. Der Gutachter kostete die Justiz bereits 2,5 Millionen Euro. Aber schon im ersten Verfahren wurde seine Expertise total zerpflückt.

von Cristoph Gantner ("OÖ Krone") und ooe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).