Sa, 18. November 2017

Kampf gegen Reaktor

23.08.2010 17:01

Bund verheimlicht Gutachten über Uralt-Kraftwerk

Bestärkt durch eine TÜV-Prüfung, die ihre Bedenken bestätigt hat, legen Oberösterreichs Atomgegner im Kampf gegen den grenznahen bayerischen Reaktor Isar 1 (Bild) ein Schäuferl nach: Der Bund solle endlich ein Gutachten österreichischer AKW-Experten veröffentlichen, das er in Auftrag gegeben, aber bisher geheim gehalten hat.

"Für die laxe Anti-Atom-Politik des Bundes dürfte das Gutachten zu heiß sein", schätzt Landesrat Rudi Anschober angesichts zweier deutscher Untersuchungen. Ein von den Grünen bestelltes Gutachten eines privaten Instituts "zerreißt" das Isar 1 und ein Prüfbericht des deutschen TÜV, mit dem die AKW-Betreiber die Grünen-Kritik eigentlich widerlegen wollten, bewirkte genau das Gegenteil.

Außenhülle trotz Nachbesserungen zu dünn
Nicht nur, dass die Kritikpunkte – etwa fehlende Absicherung gegen Flugzeugabstürze (Isar 1 liegt in der Einflugschneise für München) oder gefährliche "Alterungs"-Prozesse – nicht widerlegt wurden. Der TÜV listet auch penibel auf, dass am Reaktor schon rund 3.000 "Veränderungen" vorgenommen werden mussten. Die Außenhülle ist  aber immer noch zu dünn.

Isar 1 wurde 1979 in Betrieb genommen, im selben Jahr, als Österreich per Volksabstimmung gegen das AKW Zwentendorf aus der Atomkraft ausstieg, noch ehe es eingestiegen war. Die Stilllegung von Isar 1 war bereits beschlossen, nun will die Atomlobby aber eine Laufzeit-Verlängerung.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden