Fr, 20. Oktober 2017

3. Tag im HIV-Prozess

23.08.2010 16:05

Band-Mitglieder von Benaissa müssen nicht aussagen

Im Prozess gegen die No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa verzichtet das Gericht auf Zeugenaussagen ihrer Band-Mitglieder. Mit dieser Entscheidung vom Montag könnte das Verfahren wegen gefährlicher und versuchter gefährlicher Körperverletzung rasch enden.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurde am Montag ein weiterer früherer Sex-Partner der Sängerin vernommen. Benaissa soll trotz einer ihr bekannten HIV-Infektion ungeschützten Sex gehabt und einen Mann mit dem Aids-Virus angesteckt haben.

Der Mann tritt in dem Prozess als Nebenkläger auf. Ob er das Virus tatsächlich von der Sängerin hat, soll ein Gutachten klären, das am Mittwoch vorgestellt werden soll. Zudem will das Gericht nach eigenen Angaben den Psychologen der Sängerin hören. Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung sollten sich auf ihre Plädoyers vorbereiten, hieß es weiter.

Die 28-jährige Nadja Benaissa hatte zu Prozessbeginn vergangene Woche eingeräumt, mit verschiedenen Männern ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt haben, obwohl sie seit 1999 wusste, mit dem HI-Virus infiziert zu sein. Zunächst waren für den Prozess auch die No-Angels-Mitglieder Sandy Mölling, Jessica Wahls und Lucy Diakovska als Zeugen geladen worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).