Do, 23. November 2017

Paradox

22.08.2010 18:52

Kein Lehrplatz für 445 Teenager trotz Stellenüberschuss

Es gibt fast drei Mal mehr Lehrstellen als Lehrstellen-Suchende im Land ob der Enns. Dennoch finden derzeit 445 Teenager keinen Ausbildungsplatz. Zwei Faktoren sind dafür verantwortlich: Viele der Betroffenen sind zu sehr auf einen Job fixiert – und etwa 3.600 Betriebe, die Lehrlinge ausbilden könnten, tun es nicht.

Ein Drittel der Lehrlinge will MechanikerIn, MaschinenbautechnikerIn oder FriseurIn werden oder strebt kaufmännische Jobs im Einzelhandel oder im Büro an. Seit dem Jahr 2006 wurden vom Land Oberösterreich mehr als 4.000 Teenager, die keine Lehrstelle fanden, durch sogenannte Job-Coaches betreut, die mit den Jugendlichen individuell die Möglichkeiten ausloten. 91 Prozent dieser Lehrstellensuchenden haben jetzt eine Beschäftigung.

Das zweite Problem ist, dass fast ein Drittel aller potenziellen Lehrbetriebe in Oberösterreich den Nachwuchs nicht selbst ausbildet. Dafür zahlen Land und AMS knapp 1,8 Millionen Euro, damit an drei sogenannten Produktionsschulen 110 Teenager eine Ausbildung erhalten. Ein vierter Standort mit 40 Plätzen ist in Leonding geplant.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden