Mo, 11. Dezember 2017

Schwammerl-"Fabrik"

22.08.2010 17:51

Das sind die Tricks der Pilzplünderer in Kärnten

Sie plündern Kärntens Wälder: die italienischen Pilzräuber, deren Vorgangsweise immer perfekter und durchorganisierter wird. Am Samstag wurden im Gailtal bei Kötschach 190 Kilo Eierschwammerln und Pilze aller Art beschlagnahmt - und eine Ausrüstung, die einer Pilz-Verarbeitungsfabrik nahe kommt.

Freude kam am Wochenende nur bei den Patienten des Krankenhauses Laas und den Senioren des Grafendorfer Heims auf. "Ihnen haben wir die Schwammerln gebracht. Da gibt es Experten, die nochmals prüfen und dann werden Pilzgerichte gezaubert", schildert ein Kötschacher Polizist.

Wie professionell die italienischen Plünderer vorgehen, zeigt sich an der Ausrüstung, die entdeckt wurde. Sie entlarvt auch die Tricks dieser Funghi-Diebe:

- Die Eierschwammerln werden mittels mitgeführtem Dörrapparat getrocknet und haltbar gemacht;

- Steinpilze landen sofort in der Schneidemaschine, werden zerkleinert und vakuumverpackt;

- Ein Großteil der Beute wird an Ort und Stelle tiefgefroren. Dazu waren in den Autos Kühlgeräte installiert.

- Oft treiben sich die Plünderer tagelang, im aktuellen Fall fast eine Woche, im Zielgebiet umher. Erst wenn die Fahrzeuge bis unter die Dachkante voll sind, wird raschest über die Grenze geflüchtet.

Auf der nächsten Pizza Funghi in Caorle sind dann vielleicht Kärntner Pilze.

von Fritz Kimeswenger, "Kärntner Krone"

Soll es für Pilzdiebe härtere Strafen geben? Stimm ab in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden