Fr, 15. Dezember 2017

Schnell reagiert

22.08.2010 17:08

Auto fängt Feuer beim Tanken: Trio verhindert Desaster

Schrecksekunden haben zwei Burschen und ein Mädchen am Samstagabend bei der Agip-Tankstelle am Innsbrucker Mitterweg erlebt. Als sie ihr Auto betanken wollten, stieg Rauch aus dem Motorraum und wenig später schlugen ihnen bereits Flammen entgegen. Geistesgegenwärtig schoben sie das Auto von der Zapfsäule weg!

"Das hätte schlimmer ausgehen können", sagt Marcus Wimmer, Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Innsbruck, im "Krone"-Gespräch. Das Trio wollte Samstag seinen BMW betanken, als es zum Zwischenfall kam. "Plötzlich stiegen Rauchschwaden aus dem Motorraum. Als sie nachschauen wollten, schlugen ihnen jedoch Flammen entgegen", so Wimmer.

Anstatt die Nerven wegzuwerfen, behielt das Trio einen kühlen Kopf. "Sie schoben den Wagen fünf, sechs Meter von der Zapfsäule weg, Passanten alarmierten die Feuerwehr", schildert Wimmer. Und: "Als wir an der Tankstelle eintrafen, stand der Wagen zwar in Vollbrand, doch es bestand keine Gefahr für die Tankstelle. Wir hatten das Feuer sehr rasch unter Kontrolle."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden