So, 17. Dezember 2017

Ohne jedes Luftholen

22.08.2010 14:18

Brände im 20. und im 22. Bezirk halten Florianis auf Trab

Gleich zwei Brände in den Bezirken Brigittenau und Donaustadt haben am späten Samstagnachmittag bzw. -abend Einsatzkräfte der Wiener Berufsfeuerwehr in Atem gehalten und den Bewohnern zweier Häuser durch starke Rauchentwicklung den Atem geraubt. Nachdem gegen 18 Uhr ein Küchenbrand in der Adolf-Gstoettner-Gasse für eine Ausfahrt der Florianis gesorgt hatte, ließ kurz nach 21.30 Uhr ein technischer Defekt im Untergeschoss eines Bürogebäudes in der Kratochwjlestraße Flammen züngeln.

In der Brigittenau dürfte der Brand am Nachmittag auf vergessenes Gekochtes zurückzuführen sein – als man das Malheur entdeckte, war es allerdings für eigene Löschversuche bereits zu spät. Bis auf einen Bewohner konnten alle noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr die Wohnung verlassen, der eine Unglückliche musste etwas zuwarten, ehe er per Kombileiter aus dem ersten Stock des Gebäudes in Sicherheit gebracht werden konnte. Auch ein Hund wurde gerettet und wohlbehalten den Besitzern übergeben. Der Brand selbst war dann relativ rasch gelöscht. Gegen 19.15 Uhr konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden.

Brand in Bürogebäude im 22. Bezirk
Gegen 21.40 Uhr brach dann vermutlich infolge eines technischen Defekts im Verteilerraum eines Bürogebäudes in der Donaustadt ein Brand aus. Die umgehend alarmierte Feuerwehr ließ sich für die gefahrlose Feuerbekämpfung vom Störtrupp der Wien-Energie zunächst den Netz-Trafo des Hauses abschalten, ehe die Flammen unter Atemschutz gelöscht werden konnten. Bis dahin hatte das Feuer aber schon ordentlich gewütet – da die sicherheitstechnischen Einrichtungen nicht mehr funktionstüchtig sind, ist die Nutzung des Gebäudes bis auf Weiteres nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden