So, 17. Dezember 2017

Ruhig und höflich

21.08.2010 22:36

So lebt Kulterer mit Zellengenossen in der U-Haft

Von den mondänsten Plätzen dieser Welt zum denkbar ungemütlichsten Ort Kärntens, dem Häfn in Klagenfurt. Ex-Hypo-Boss Wolfgang Kulterer übersteht diesen "Kulturschock" vorerst überraschend gefasst. Er wird als "ruhig, höflich und intelligent" beschrieben, sein Tagesverlauf ist derzeit von Verhören geprägt.

Der Chef der Klagenfurter Justizanstalt, Brigadier Peter Bevc, darf natürlich über seine Insassen nicht viel verraten: "Eines kann ich aber schon sagen - es gibt keinen Kontakt von Kulterer und Wolfgang Auer von Welsbach. Da achten wir sehr genau drauf." Welsbach eint mit Kulterer nicht nur der Vorname, sondern auch die U-Haft wegen wirtschaftkrimineller Anschuldigungen.

Über Kulterer dringt trotzdem einiges nach außen. So sei er sehr ruhig, sehr höflich sowie konzentriert und intelligent. Bevc: "Kein Kommentar. Auch nicht zu seinem Tagesablauf. Aber natürlich gibt es derzeit viele Einvernahmen."

Kulterer und sein Zellengenosse
Der einstige Hypo-Boss muss sich die Zelle mit einem anderen U-Häftling teilen. Dem länger einsitzenden Zellengenossen kommt die Aufgabe zu, Kulterer in die Abläufe hinter Gittern einzuweihen. Bevc: "Natürlich wollen wir bei jedem, der erstmals hinter Gitter muss, verhindern, dass er sich etwas antut. Daher gibt’s keine Einzelzelle."

von Fritz Kimeswenger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden