So, 19. November 2017

BZÖ-Kritik

21.08.2010 18:10

„Gemeinden brauchen finanzielle Soforthilfe“

Die Debatte um Oberösterreichs leere Gemeindekassen nimmt kein Ende. Während die Landesräte von ÖVP und SPÖ einen neuerlichen Hilferuf an den Bund richten, fühlt sich das BZÖ gefrotzelt.

"Wir haben schon im Februar einen Antrag zur finanziellen Entlastung der Gemeinden im Parlament eingebracht, der wurde aber von ÖVP, SPÖ und Grünen abgelehnt", poltert BZÖ-Landessprecher Rainer Widmann gegen einen neuerlichen Bundesvorstoß der Gemeindelandesräte Josef Stockinger und Josef Ackerl.

"Das ist eine Frotzelei von ÖVP und SPÖ. Statt Nägel mit Köpfen zu machen, trägt man die Debatte auf dem Rücken der Gemeinden aus", kritisiert der Orange. Handle man jetzt nicht schnell, würden die Gemeinden auch infrastrukturell ausbluten. Zudem sei der Erhalt der Spitäler fraglich.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden