Mi, 13. Dezember 2017

Chemiealarm

21.08.2010 19:09

Illegal entsorgte Substanz entfacht Feuer an Autobahn

Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Entminungsdienst an der Südautobahn bei Klagenfurt: In einem Teich nahe der A 2 hatte kurz nach Mittag eine unbekannte Substanz zu brennen begonnen. Das Feuer ließ sich auch nicht löschen. Es ist völlig unklar, worum es sich bei der Flammenquelle handelt.

Rauchschwaden hatten Autofahrer erschreckt. Sie schlugen Alarm. Und die ersten Einsatzkräfte merkten sofort: „Es riecht nach Karbid!“ Quelle des Rauchs war ein kleiner Teich nahe der Autobahnabfahrt Klagenfurt-Ost. Mitten im Wasser loderte ein Feuer. Löschversuche waren nur kurz von Erfolg gekrönt, die Flammen schlugen immer wieder nach oben durch.

Wie Feuerwehrmänner berichteten, hatte ein Unbekannter rätselhafte Packungen in den Tümpel geworfen. Deren Inhalt stellte sogar den Landeschemiker vor eine unlösbare Aufgabe. Er konnte nur feststellen: „Es ist kein Phosphor!“

Also mussten Spezialisten des Entminungsdienstes aus Innsbruck mit einem Hubschrauber nach Kärnten geflogen werden. Es ist nämlich auch nicht auszuschließen, dass es sich bei der brennenden Substanz um einen illegal abgelagerten Kampfstoff handelt. Aus Sicherheitsgründen wurde das Gebiet großräumig abgesperrt, der Fernverkehr auf Bundesstraßen umgeleitet.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden