Do, 14. Dezember 2017

Erste Liga

20.08.2010 22:39

FC Lustenau siegt im Derby, Admira weiter Leader

Die Admira steht auch nach der achten Runde an der Spitze der Ersten Liga. Mit einem Last-Minute-Sieg bei Aufsteiger WAC/St. Andrä verteidigten die Niederösterreicher die Führung drei Punkte vor Altach, das St. Pölten daheim ebenfalls 2:1 besiegte.

Der FC Lustenau blieb mit einem 2:1-Derbysieg gegen die Austria Lustenau auf der Erfolgsspur und ist nun schon sieben Spiele in Folge ungeschlagen. Der bisherige Tabellenletzte Gratkorn erreichte bei der Vienna ein 1:1-Remis und gab die Rote Laterne an Hartberg ab, das in Grödig 2:3 unterlag.

WAC/St. Andrä - FC Admira 1:2 (0:0)
Es war ein mühsamer Sieg, den Titelfavorit Admira in Wolfburg bei WAC/St. errang. Günter Friesenbichler sorgte mit seinem Treffer in der 94. Minute für drei Punkte. Aufsteiger WAC gab erstmals in der laufenden Saison vor eigenem Publikum Punkte ab, steht aber immer noch auf dem ausgezeichneten dritten Rang.

Schiedsrichter Alexander Harkam stand mehrfach im Mittelpunkt. Nach einer Attacke von WAC-Verteidiger Matthias Berchtold an Benjamin Sulimani zeigte der Unparteiische zunächst auf den Elfmeterpunkt, zog die Entscheidung jedoch nach Rücksprache mit seinem Assistenten wieder zurück. Auch beim Führungstreffer für die Kärntner gab es Aufregung um den Schiedsrichter. Die Admiraner protestierten wegen einer angeblichen Abseitsstellung, das Tor von Christian Falk (63.) war jedoch regulär. Die Schlussoffensive der Admira wurde belohnt: Michael Horvath (86.) traf per Kopf, Friesenbichler (94.) sorgte in der letzten Aktion für den Siegtreffer.

SCR Altach - SKN St. Pölten 2:1 (0:0)
Erst im Finish hat sich Altach einen 2:1-(0:0)-Heimerfolg gegen St. Pölten gesichert, die Niederösterreicher bleiben damit in dieser Saison weiter auswärts sieglos. In einer wenig aufregenden ersten Hälfte verzeichneten Becirovic (19./knapp daneben) für St. Pölten und Netzer (23./Vollnhofer-Parade) für Altach die besten Chancen. Auf das erste Tor mussten die Zuschauer jedoch bis zur 58. Minute warten, ehe Scherrer nach einem Doppelpass mit Unverdorben die Gastgeber mit 1:0 in Führung brachte (57.).

Die Vorarlberger verabsäumten es, nachzusetzen, St. Pölten blieb über Konter gefährlich und wartete auf seine Chance, die in der 74. kam, als Zellhofer den verdienten Ausgleich erzielte. Dank Ademi durfte die Heim-Elf spät, aber schließlich doch noch über drei Punkte jubeln (87.). Das 3:1 hing in der 90. in der Luft, Gatt traf aber nur das Lattenkreuz.

SC Austria Lustenau - FC Lustenau 1:2 (1:1)
Der FC Lustenau hat seinen Erfolgslauf in der Ersten Liga fortgesetzt. Die Vorarlberger gewannen das Stadt-Derby gegen die Lustenauer Austria 2:1 (1:1) und blieben damit zum siebenten Mal in Folge unbesiegt. Die Austria hingegen kommt weiterhin nicht auf Touren. Saisonübergreifend hat sie in den vergangenen 16 Spielen nur drei Siege gefeiert.

Das Duell der Stadtrivalen war eines auf Augenhöhe. Jürgen Kampel (12.) brachte die Austria früh in Führung, doch die "Gäste" drehten die Partie im Reichshofstadion durch Tore von Harun Erbek (27.) und Patrick Seeger (49.) unmittelbar nach der Pause. Der FC machte in der zweiten Hälfte mehr für das Spiel. Als Austria-Verteidiger Christoph Stückler in der 77. Minute wegen Torraubs vom Platz flog, war das Match entschieden.

SV Grödig - TSV Hartberg 3:2 (2:0)
Erstliga-Aufsteiger Grödig hat den Tabellenletzten TSV Hartberg nach einer turbulenten Partie 3:2 (2:0) besiegt. Mann des Tages war Mersudin Jukic, der einen Doppelpack für die Salzburger erzielte. Bereits in der dritten Minute schlug Jukic erstmals zu. Er traf nach einem verunglückten Rückpass des Hartberger Mittelfeldspielers Thomas Hopfer.

Die Hartberger spielten trotz Rückstand weiterhin auf Konter und setzten auf ihre quirlige Solospitze Wilfried Domoraud. Nach dem 2:0 durch den Grödiger Altstar Herwig Drechsel (19.) schien die Partie schon früh entschieden, doch Hartberg drehte nach der Pause auf und glich durch Treffer von Edin Salkic (56.) und Marco Schober (62.) aus. In der hitzigen Schlussphase hatten die Grödiger das bessere Ende für sich, Jukic traf in der 86. Minute zum 3:2-Endstand.

Vienna - FC Pax Gratkorn 1:1 (1:1)
Nach fünf Niederlagen in Folge hat die Vienna mit dem 1:1 (1:1) gegen Gratkorn wieder einen Punkt geholt. Das Heim-Team war anfangs überlegen, mit Fortdauer der ersten Hälfte erarbeitete sich jedoch Gratkorn mehr Spielanteile. Für den ersten Treffer des Abends sorgte aus dem Team der Gäste Perchtold, der nach einem fragwürdigen Djokic-Freistoß per Kopf ein Eigentor erzielte. Das zweite Tor für die Steirer fiel dann auf der richtigen Seite, nach Flanke von Gsellmann netzte Joachim Parapatits zum sechsten Mal in dieser Saison ein und stellte ebenfalls per Kopf auf 1:1 (38.).

Nach Seitenwechsel kam mehr Tempo in die Partie, Vienna wurde stärker und verzeichnete mehrere Chancen (u.a. durch das Sturmduo Djokic und Hosiner). Gratkorn konnte sich auf Tormann Götzinger verlassen, der eine überragende Partie bot. Selbst kamen die Gäste nie vor das Tor. Im Finish wurde es turbulent, erst ging Sauseng vom Platz (Gelb-Rot/89./Foulspiel), nach Schlusspfiff sah Salvatore wegen Tätlichkeit Rot.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden