Fr, 15. Dezember 2017

Eltern sind säumig

20.08.2010 17:39

Orte bleiben auf Kosten für Gratis-Kindergarten sitzen

Der Gratis-Kindergarten im Burgenland macht sich bezahlt – für Eltern sogar im doppelten Sinn. Bis zu 45 Euro pro Monat überweist ihnen das Land, um damit die Unkosten der Gemeinden für die Betreuung ihrer Sprösslinge zu begleichen. "Doch einige Familien stecken das Geld in die eigene Tasche", klagen jetzt Bürgermeister.

Leiten die Eltern die refundierten Kindergartenbeiträge nicht weiter, bedeutet das für die Kommunen zusätzliche Arbeit. "Wir müssen den Müttern und Vätern monatelang hinterherlaufen, um an unser Geld zu kommen", wettert VP-Ortschef Adalbert Resetar aus Schachendorf. Er drängt nun darauf, dass die Förderungen gleich direkt an die Gemeinden ausgezahlt werden.

Die zuständige SP-Landesrätin Verena Dunst erteilt ihm jedoch eine Absage: "Die Eltern sind mit dem System sehr zufrieden, wie eine Umfrage zeigte." Zudem könne so rascher auf Änderungen etwa bei einem Wohnortwechsel der Familie oder bei den Betreuungsstunden reagiert werden.

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden