Sa, 16. Dezember 2017

Nach 20 Jahren Suche

20.08.2010 17:00

Wiener Mutter findet ihre erste Lehrstelle - mit 37!

Der Traum von einer Lehrstelle blieb für eine Mutter aus Wien beinahe 20 Jahre unerfüllt - doch jetzt geht er in Erfüllung! Als Doris K. 19 Jahre alt war, kam ihr erstes Kind zur Welt. Ihren Schulabschluss machte sie noch zu Ende – für eine Lehre fehlte ihr jedoch die Zeit. Es folgten Dutzende Aushilfsjobs als Kellnerin oder Küchenhilfe, aber einen Ausbildungsplatz gab ihr niemand. Doch jetzt, mit 37 Jahren, bekommt sie endlich eine Chance.

Eine Ausbildung machen, davon träumte Doris K. aus Wien-Donaustadt fast 20 Jahre lang. "Ich wollte am liebsten etwas Technisches lernen. Aber immer wenn ich mich z.B. in einer Autowerkstatt vorstellte, wurde ich von den Chefs belächelt", so die 37-Jährige.

Nie ans Aufgeben gedacht
Auch die Berater im Arbeitsamt machten ihr wenig Hoffnung, erklärten: "Es ist schwer, einen Unternehmer davon zu überzeugen, eine junge Mutter einzustellen." Aber ans Aufgeben dachte Doris K. nie. Zwar hielt sie sich mit Aushilfsjobs über Wasser – doch nebenbei verlor sie ihr Ziel nicht aus den Augen. Immer wieder schrieb sie Bewerbungen, brachte die Unterlagen sogar meist persönlich vorbei.

Dieses Engagement beeindruckte vor allem einen: Alex Ellinger, Chef vom Autopark Wien. "Wer so viel Einsatz zeigt, bekommt eine Chance." Die hat Doris K. genutzt! Letzte Woche trat sie die Lehre an und sagt: "Ein Traum geht in Erfüllung."

von Brigitte Blabsreiter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden