So, 17. Dezember 2017

'Heilige' zertrümmert

21.08.2010 10:35

Polizist außer Dienst stellt zwei Kirchen-Hasser

"Ich habe zuerst geglaubt, dass da ein Verkehrsunfall passiert ist. Doch die Trümmer, die auf der Straße lagen, waren kaputte Heiligenfiguren!" Walter F. (Bild) von der Polizei Trofaich stellte nach Dienstschluss in der Nacht auf Donnerstag zwei junge Leobner. Diese hatten ihre Wut auf alles Katholische an der Rupertikirche ausgelassen...

"Ich hab bis 3 Uhr früh gearbeitet, danach wollte ich nach Hause fahren. Da hab ich die Trümmer gefunden", erzählt der erfahrene Abteilungsinspektor, der wieder einmal den richtigen Riecher hatte. "Ich hab Lärm gehört und vermutet, dass da ein Zusammenhang besteht."

Duo hatte zwei Promille intus
Zwei Leobner - 16 und 24 Jahre alt - hatten den Krach verursacht, als sie beim Seniorenklub in der Hauptstraße mit einem Motorradhelm die Tür einschlagen wollten. Um Zeit zu gewinnen, täuschte F., der zuvor schon seine Kollegen alarmiert hatte, eine routinemäßige Personenkontrolle vor: "Und wenig später ist eh schon Verstärkung gekommen." Für die beiden Betrunkenen, die zwei Promille Alkohol intus hatten, klickten daraufhin die Handschellen.

Motiv: Abneigung gegen Kirche
Wie sich herausstellte, waren die fünf "Heiligen" in einer Mauernische der Rupertikirche gestanden. Dort hatte das Duo laut Exekutive das Sicherungsgitter aufgezwängt und dann die 40 Kilogramm schweren, geschnitzten Holzfiguren auf die Straße geschmissen. Nicht nur das, die beiden Arbeitslosen sollen auch die Glastür zur Sakristei und zwei Fenster eingeschlagen haben. Die Verdächtigen gaben an, Anhänger der Nordischen Mythologie zu sein und eine Abneigung gegen die Katholische Kirche zu haben. Nun sitzen sie in der Leobner Justizanstalt.

von Peter Riedler, "Steirerkrone"
Bild: Heinz Weeber

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden