Mi, 13. Dezember 2017

1:1 gegen Aston Villa

20.08.2010 08:09

Rapidler können Husarenstück nicht wiederholen

Rapid hat die anvisierte Wiederholung des Husarenstücks vom Vorjahr, als mit einem 1:0-Heimsieg gegen Aston Villa der Grundstein für den Aufstieg in die Europa-League-Gruppenphase fixiert wurde, am Donnerstag verpasst. Nuhiu (32.) konnte mit seinem Treffer die frühe Führung durch Bannan (11.) ausgleichen, am Ende reichte es trotz guter Chancen aber nicht mehr zum Siegtor.

Das Rückspiel der 4. Quali-Runde steigt am kommenden Donnerstag (20.45 Uhr) im Villa Park in Birmingham. Den Engländern genügt bereits ein torloses Remis zum Aufstieg.

Villa mit B-Mannschaft
Die Gäste waren mit einer blutjungen und hochmotivierten B-Mannschaft angetreten. Villa-Trainer Kevin MacDonald setzte auf eine Elf mit zahlreichen Nachwuchsspielern, es fehlten unter anderem arrivierte Kicker wie Ashley Young, John Carew, Stiljan Petrow, Gabriel Agbonlahor und der erst kürzlich zu Manchester City transferierte James Milner. Der 19-jährige ehemalige Rapidler Andreas Weimann saß auf der Bank, gab ab der 80. Minute sein Europacup-Debüt, musste jedoch bereits in der 86. Minute verletzt ausgetauscht werden.

Die jungen Villa-Spieler zeigten von Beginn an viel Einsatz, hatten die Partie in der Anfangsphase im Griff und wurden in der elften Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Marc Albrighton setzte sich auf der Seite gegen Rapid-Außenverteidiger Markus Katzer durch und Barry Bannan ein, der aus kurzer Distanz traf.

Nuhiu stürmt für Jelavic
Unmittelbar vor dem Führungstreffer hatte Atdhe Nuhiu die große Chance auf das 1:0 für Rapid vergeben, Gäste-Goalie Brad Guzan hielt den Volleyschuss ausgezeichnet. Bei Rapid vermisste man vor allem in der Anfangsphase die Gefährlichkeit des wenige Stunden vor dem Spiel nach Glasgow transferierten Top-Angreifers Nikica Jelavic. Für ihn stürmte Nuhiu an der Seite von Hamdi Salihi.

Mit Fortdauer der Partie bekamen die Wiener das Match allerdings immer besser in den Griff. Kapitän Steffen Hofmann und Nuhiu vergaben in der 20. Minute jeweils nach Eckbällen gute Gelegenheiten. Nach einer guten halben Stunde trugen die Bemühungen der Wiener Früchte. Eine Hofmann-Flanke (32.) schlug im langen Eck ein. Als Torschütze wurde Nuhiu festgelegt, der den Ball nach eigenen Angaben mit dem Kopf noch leicht berührt hatte.

Hofmann und Salihi vergeben Topchancen
Rapid ließ nach dem Ausgleich nicht locker, Hofmann (43.) aus einem Freistoß und Salihi (44.) per Kopf nach einer Flanke des Kapitäns hatten gute Torchancen. Nach dem Seitenwechsel riss der Faden bei den Wiener jedoch ein wenig. Villa übernahm wie zu Beginn der ersten Hälfte die Partie, die beste Gelegenheit hatte Albrighton (55.), dessen Schuss Rapid-Tormann Raimund Hedl jedoch parierte.

Rapid erfing sich wie vor dem Seitenwechsel nach einer guten Viertelstunde. Guzan zeichnete sich bei einem Schuss von Veli Kavlak (62.) erneut aus, ein Katzer-Kopfball (82.) strich am Tor vorbei. Die größte Chance vergab der eingewechselte Rapid-Stürmer Rene Gartler (75.), der alleine vor dem Villa-Tor auftauchte, den Ball jedoch Guzan mit seinem schwächeren linken Fuß in die Arme schupfte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden