Mi, 22. November 2017

50 Prozent packen es

19.08.2010 16:13

6.000 Schüler zittern vor Nachprüfung

Rund 6.000 Schüler haben das Schuljahr nicht positiv abgeschlossen. Problemfach Nummer eins ist Mathematik – gefolgt von Englisch und Deutsch. In Lerninstituten bereiten sich die Schüler jetzt auf die Nachprüfung vor, wobei die Stofflücken aufgeholt werden. Schulpsychologin Agnes Lang empfiehlt eine sinvolle Einteilung, damit auch noch Zeit für Freizeitaktivitäten und Erholung bleibt.

In 24 Tagen beginnt der "Ernst" des Lebens wieder – im Nachhilfe-Instiut "Lernquadrat" wird bereits jetzt fleißig gelernt. Einen Raum weiter erklärt Anna Lindlgruber zwei Schülerinnen Buchungssätze.

Die Mädchen bereiten sich intensiv auf eine Nachprüfung vor oder wollen auch nur den Stoff wiederholen, um für das nächste Schuljahr vorbereitet zu sein. "Wir haben alle ein bestimmtes Ziel", erzählt eine Schülerin von ihrer bevorstehenden Matura im kommenden Schuljahr.

Optimismus erlaubt
Schulpsychologin Lang empfiehlt drei Lerneinheiten am Vormittag und eine Wiederholung am Nachmittag. Wichtig sei, die schwierigen Dinge nicht bis zum Schluß aufzuheben und den Stoff regelmäßig zu wiederholen.

Im Büro des Landesschulrates Fritz Enzenhofer spricht man von einer durchschnittlichen Erfolgsquote bei den Nachprüfungen von knapp über 50 Prozent.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden