Do, 14. Dezember 2017

Cannabis verkauft

19.08.2010 15:26

Drogenring in Wien und NÖ gesprengt - fünf Verdächtige

Ein Drogenring in Wien und Niederösterreich, der mit mehreren Kilogramm Cannabiskraut gehandelt haben soll, ist in den vergangenen Wochen von der Polizei ausgehoben worden. Fünf Verdächtige, eine Frau und vier Männer im Alter von 33 bis 53 Jahren, sollen die Drogen teilweise nach Österreich geschmuggelt und gewinnbringend weiterverkauft haben, so die Sicherheitsdirektion am Donnerstag.

Auf die Spur der Verdächtigen waren die Kriminalisten über einen 26-jährigen Suchtgiftabhängigen aus dem Bezirk Mödling (Niederösterreich) gekommen, der im April 2010 aufgrund seines Drogenkonsums ins Landesklinikum Mödling eingeliefert wurde. Zwei Freunde des 26-Jährigen, die ebenfalls aus der Suchtgiftszene stammen, belasteten den Vater des Mannes, einen 53-Jährigen, als Verkäufer des Cannabiskrauts.

Dieser habe auch bei den Einvernahmen gestanden, seit 2007 fünf Kilogramm Cannabiskraut an acht Personen verkauft und zum Teil selbst konsumiert zu haben, so die Polizei. Dabei dürfte er einen Gewinn von rund 7.000 Euro gemacht haben. Der 53-Jährige wurde noch im April festgenommen.

Vier Wiener als Drogen-Zulieferer unter Verdacht
Das Cannabiskraut soll der Mann von vier Wienern bezogen haben. Einer von ihnen wurde bereits 2009 in Italien verhaftet, als er Cannabiskraut über die Grenze nach Österreich schmuggeln wollte. Bei Hausdurchsuchungen bei den übrigen Verdächtigen wurden rund 60 Gramm Cannabiskraut, diverse Suchtgiftutensilien und Bargeld in der Höhe von rund 4.000 Euro sichergestellt.

Eine 33-Jährige wurde im Juni vorübergehend festgenommen, sie zeigte sich geständig. Zwei weitere Männer befinden sich in Untersuchungshaft, woher sie die Drogen hatten, wollten sie nicht sagen. Acht Abnehmer wurden angezeigt.

1.350 Hasch-Stauden in Mietwohnung angepflanzt
Seine Wiener Wohnung in der Ottakringer Straße glich einer Plantage: 1.350 Hasch-Pflanzen zog dort ein Dealer in nur vier Jahren groß. Der Verkauf der Ernte brachte dem Arbeitslosen 130.000 Euro ein. Der 39-Jährige und weitere zwei Verdächtige sind in Haft.

Der rege Handel mit Cannabisblüten und Marihuana führte den Dealer bis ins Südburgenland. Über Jahre hinweg hatte er sich einen großen Kreis an Kunden aufgebaut. Bei einem Musikfestival geriet der Drahtzieher dann ins Visier der Suchtgiftfahnder des Bezirkes Jennersdorf. Nun schnappte die Falle zu. In seiner Mietwohnung wurde eine technisch top-ausgestattete Hasch-Plantage entdeckt. Verhaftet wurden auch eine Komplizin (47) und ein weiterer Dealer (24) aus Wien. 45 Abnehmer fassten eine Anzeige aus.

von Karl Grammer (Kronen Zeitung) und wien.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden