Di, 12. Dezember 2017

Schlank ab 40

20.08.2010 16:50

Was tun gegen die hartnäckigen Fettpölsterchen?

Du isst "fast nichts mehr" und nimmst dennoch zu? Trotz Sport werden die Muskeln schlaffer und der Bauch immer rundlicher? Es lässt sich nicht leugnen: Ab dem 40. Lebensjahr wird es immer schwieriger, das Gewicht zu halten oder gar abzunehmen. Sogar Frauen, die bisher keine Gewichtsprobleme hatten, entdecken Pölsterchen und machen sich Gedanken um ihre Figur.

Warum kommt es zu körperlichen Veränderungen? Die Ursache ist zum Großteil biologisch bedingt: Der Stoffwechsel eines Teenagers oder einer jungen Frau verbrennt überschüssige Kilos leichter, eine Cremetorte oder Fast Food lagern sich kaum an Hüfte und Bauch an – vorausgesetzt Bewegung fehlt nicht. Mit zunehmendem Alter wird der Stoffwechsel langsamer. Man könnte sagen: Die Stoffwechselflamme brennt nicht mehr so hell und kräftig wie in jungen Jahren. Verglichen mit einer 20-Jährigen verringert sich das Stoffwechseltempo um 10 bis 15 Prozent.

Grundumsatz sinkt altersbedingt
Außerdem sinkt der Grundumsatz altersbedingt. Mit 20 Jahren benötigt man täglich etwa 2.000 Kalorien, mit 45 sind es bereits 300 weniger. Das hört sich zwar nicht viel an, summiert sich aber im Laufe der Zeit. In einem Jahr nimmst du rund 12 Kilo zu, wenn du weiterhin so isst, wie du es gewohnt bist. 

Zudem werden die Fettzellen vom Körper vehement "verteidigt". Parallel dazu ändert sich der Alltag einer Frau ab 40. Sie sitzt mehr als früher, die Kinder fordern sie meist nicht mehr so stark, aus Zeitgründen kommen häufiger Fertiggerichte auf den Tisch, Autofahren macht bequem, für Sport scheint keine Zeit mehr zu sein.

Halt, jetzt nur nicht an Diäten denken! Denn wenn du zu wenige Kalorien zu dir nimmst, denkt der Körper, eine Hungersnot ist ausgebrochen und zieht die Notbremse. Der Organismus senkt den Energieverbrauch im Ruhezustand. Man muss dann noch weniger essen, um nicht zuzunehmen. Die Nahrung wird bis zur letzten Kalorie verwertet. Dauerappetit ist die Folge – und Sie werden immer rundlicher.

Laufen statt fernsehen
Das Essverhalten muss den neuen Ansprüchen angepasst werden: Etwa 300 Kalorien pro Tag weniger zu sich nehmen, dafür bewusster essen. Achte nun vor allem auf wertvolle Nährstoffquellen. Die Stoffwechselveränderungen sollten auch Anlass sein, den eigenen Lebensstil zu überdenken und schlechte Angewohnheiten zu verändern. Rechne einfach nach, wofür du deine Zeit ver(sch)wendest und eigne dir neue Lebensgewohnheiten an, z.B. täglich eine halbe Stunde weniger fernsehen. Nütze diese 30 Minuten besser zum Laufen, Radfahren oder Walken. Das sind ideale Ausdauersportarten, um Fett zu verbrennen.

Weitere Tipps findest  u.a. im Buch "Schlank ab 40" von Dr. Inge Hofmann (GU Verlag) und in der Infobox.

Mag. Monika Kotasek-Rissel

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden