Do, 14. Dezember 2017

Topathleten im Duell

18.08.2010 18:10

Schlagabtausch zwischen Jukic (VP) und Richter (SP)

Promis machen sich im Wahlkampf gut. Vor allem wenn es sich um Athleten von internationalem Format handelt. Die SPÖ schickt Ex-Weltklasse-Turmspringerin Anja Richter ins Rennen. Schwimmstar Dinko Jukic soll für die ÖVP in Meidling Stimmen sammeln. Ihre Ansichten über die Sportstadt Wien sind völlig konträr.

Während große Vereine mit Förderungen überhäuft werden, würden kleine (wenn überhaupt) mit Mini-Beträgen abgespeist, kritisiert Jukic. "Das Geld landet vielfach nicht dort, wo es gebraucht wird. Zahlreiche Spitzensportler sind deshalb abgewandert." Zudem fordern die Stadt-Schwarzen eine Mehrzweckhalle und eine eigene "Landessportschule" nach St. Pöltner Vorbild.

"Die Stadthalle hat sich vielfach bewährt, zudem gibt es bereits zwei Sportgymnasien", kontert Richter. Mit dem Sportpool Wien habe die Stadt darüber hinaus ein neues Förderinstrument geschaffen, das sehr gut angenommen werde. "Wien hat sich bei Großveranstaltungen einen Namen gemacht. Die Handball- und Fußball-EM waren toll organisiert."

von Alex Schönherr, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden