Mi, 21. Februar 2018

30er-Zone, Kameras

18.08.2010 17:47

Todeskreuzung wird bis Schulbeginn endlich umgebaut

Jene Todeskreuzung, auf der im Mai ein Volksschüler (8) auf dem Schutzweg in Döbling getötet worden ist, soll bis Schulbeginn mit drei Überwachungskameras endlich sicher gemacht werden. Zusätzlich wird ein breiterer Gehsteig und Tempo 30 die Schüler schützen.

Ganz Österreich trauerte mit der Familie des achtjährigen Fabian, der – wie berichtet – von einem Pkw angefahren und getötet wurde. Die Mitschüler legten nach dem schrecklichen Tod von Fabian an der Unfallstelle Blumen nieder und zündeten Kerzen an.

"Wir haben immer Angst vor dem gefährlichen Schutzweg gehabt", so eine Mutter. Die Eltern forderten schon oft eine Ampel an der Kreuzung. Sie wurde aber aus Kosten- und Platzgründen nicht installiert.

von Erich Schönauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden