Mo, 20. November 2017

Wir auch

18.08.2010 17:28

Matthäus: „Meine Eltern schämen sich für mich“

Lothar Matthäus, arbeitsloser Fußballtrainer, macht sich nach der Trennung von seiner vierten Ehefrau Sorgen um seine Eltern. Die schämen sich nämlich für ihn. Lieber "Loddar": Wir, die wir des Fremdschämens mächtig sind, auch.

Für seine Eltern sei der öffentlich ausgetragene Rosenkrieg "brutal", sagte der frühere Nationalspieler dem Magazin "Stern". "Wenn meine Eltern einkaufen gehen, dann sind in ihrem Städtchen diese Blicke, das Getuschel. Es tut mir so leid für sie, sie schämen sich für ihr Kind." Er würde sich gern bei ihnen entschuldigen, "aber das Leben, das ich führe, kann ich meinen Eltern kaum vermitteln".

Matthäus hatte sich vor einigen Wochen im Licht der Öffentlichkeit, heißt garniert mit unzähligen Interviews, von seiner Frau Liliana getrennt. Grund: Die junge Dame war sich kurz zuvor offenbar ihrer 22 Lenze bewusst geworden und hatte das Leben statt mit ihrem knapp 50-jährigen Ehemann lieber mit einem italienischen Geschäftsmann genossen. Blöderweise hatte sie vergessen, das hinter Hotelzimmermauern zu tun, sondern die heißen Küsse auf einer gut sichtbar vor der Küste Sardiens cruisenden Jacht verteilt.

Inzwischen hat Lothar, der Deutschland demnächst in Richtung England verlassen will, um dort das Fußballtrainertum zu studieren, sich mit seiner Ex ausgesprochen. Ein Comeback soll es aber nicht geben.

Lothar weg, Modelvertrag auch
Es sei denn, Liliana bettelt und schwört, dass sie ab nun nur noch den "Loddar" liebhaben wird? Denn ohne den Fußballstar ist sie ein Nichts. Das hat sie gerade zu spüren bekommen. Ihre Modelagentur hat den Vertrag mit der 22-Jährigen gekündigt. Gegenüber dem deutschen Privatsender RTL sagte Agenturchefin Louisa von Minckwitz: "Die Interessen beider Seiten waren einfach anders gelagert." Angeblich will es Liliana jetzt in den USA versuchen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden