So, 19. November 2017

Heli-Voyeur

18.08.2010 14:57

Spanner-Drohne für iPhone und Co filmt von der Luft aus

Neugierige Google-Autos, versteckte Geheim-Kameras in Alltagsgegenständen, Spionage-Software auf Computern – wer sich immer schon gefragt hat, was als Nächstes kommt, erhält jetzt die Antwort: eine fliegende Hubschrauber-Drohne mit zwei Videoaugen, denen wirklich nichts entgeht. Zu haben für 299 Euro im Handel.

Sie sind leicht zu bedienen, fliegen hurtig kreuz und quer und filmen aus heiterem Himmel, was die Kamera hergibt – das neue Spanner-Produkt namens AR.Drone (siehe Infobox) ist ab sofort bei unseren Nachbarn in Deutschland auf dem Markt und wird sich wohl auch bald den Weg in die Herzen der heimischen Voyeure frei fliegen.

Konzipiert wurde das Gerät freilich nicht zur Befriedigung triebgesteuerter Gaffer, sondern laut Hersteller als "fliegendes Videospiel", doch auch Datenschützer Hans Zeger fürchtet eine Zweckentfremdung: "Klar muss sein, dass das Filmen gegen den Willen des Betroffenen nicht zulässig ist. Schadensersatzklagen bis zu 20.000 Euro sind möglich."

Gesteuert wird der schwebende Spanner einfach über iPhone, iPad oder iPod, auch die Technik in der handlichen Drohne lässt aufhorchen: Gyrosensoren, Autopilot, die Kameras eben, Ultraschallsensoren, Trägheitsmesssystem.

Und was tun, wenn der Nachbar mit dem Flugobjekt digital ins Schlafzimmer glotzt? Zeger: "Sofort anzeigen. Von Selbsthilfe, etwa Zerstörung des Geräts, raten wir ab."

von Michael Pommer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden