Sa, 16. Dezember 2017

Echte Schönheiten

18.08.2010 13:36

Erstmals "Miss-Wahl" für Ziegen in Litauen abgehalten

"Miss Talent", "Miss Fotogen" und "Miss Schönheit" - das sind die Titel, mit denen sich frisch gekürte Ziegen-Missen in Litauen schmücken dürfen. Die Stadt Ramygala veranstaltete aber nicht nur einen Schönheitswettbewerb für die Tiere, auch in diversen Geschicklichkeits-Prüfungen konnten die Vierbeiner ihr Talent unter Beweis stellen.

"Wir wollen so berühmt werden die der Stierlauf in Pamplona,", so der Gemeinderat von Ramygala in einer Aussendung. "Unsere Ziegen sind auch nicht schlechter als diese Bullen." Die Veranstaltung soll nicht nur Touristen aus aller Welt anziehen, sondern ist auch der Höhepunkt von Ramygalas Jahr als litauische Kulturhauptstadt.

Klingende Namen
Bauer Vytautas Gegzna versuchte, die Siegeschancen seiner Ziege mit einem berühmten Namen zu verbessern: "Andere Farmer haben auch schöne Ziegen, aber wir haben Naomi Campbell." Mit dunklem, glänzendem Haar, langen Beinen und anmutigem Gang seien die Ähnlichkeiten zwischen dem Supermodel und seinem Hoftier unübersehbar, behauptete Gegzna. Doch Naomi enttäuschte, Königin des Tages wurde Grazolyte. Zu den weiteren Siegern zählte Ziegenbock Roger als "Mister Talent" wegen seiner bemerkenswerten Fähigkeit, nicht zum Himmel zu stinken.

Ziegenverrückte Stadt
In Litauen selbst ist Ramygala schon lange für seine Ziegen bekannt, zumindest unter den Fans der Paarhufer. Und es ist nicht übertrieben zu sagen, dass die Bewohner des 1.700-Einwohner-Ortes verrückt nach Ziegen sind. Ältere Leute bezeichnen ihren Geburtsort immer noch mit dem alten Namen Ozkauostis, was so viel heißt wie "Ziegenhafen". Eine Ziege ist auch stolzes Symboltier.

Ganz auf politische Korrektheit bedacht betonten die Organisatoren, die Ziegen würden nicht bloß nach ihrem Äußeren beurteilt: Sie müssten auch eine Reihe von Aufgaben lösen wie sportliche Wettbewerbe, Musikdarbietungen und die richtige Technik auf dem Laufsteg.

Schon im Vorfeld des Wettbewerbes wurde über die möglichen Sieger spekuliert. Zeitungen berichteten über die Teilnehmer, und auf einer Facebook-Seite tauschten sich die Ziegen-Fans über die Angewohnheiten ihrer Favoriten aus, zum Beispiel ob diese süchtig nach bestimmten Grassorten seien.

Spektakel für Touristen
Nachdem die erste Auflage des Events im Juli schon 2.500 Zuschauer angezogen hat, will der Gemeinderat von Ramygala die Ziegenschau jetzt zum großen Touristenspektakel machen. Bürgermeister Povilas Zagunis versicherte, er habe noch nie so viele Leute in seinem Ort gesehen. Die Zuschauer füllten eine eigens aus Heuballen errichtete Arena und kletterten sogar auf den Dächern rund um die "Ziegen-Bühne", um einen besonders guten Blick auf die Tiere erhaschen zu können.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden