Mi, 13. Dezember 2017

Für sich entdeckt

18.08.2010 11:26

Pädophile senden Kinderpornos immer öfter über Twitter

Der Kurznachrichtendienst Twitter wird von Pädophilen immer öfter als Kommunikationskanal missbraucht, warnt die gemeinnützige Nichtregierungsorganisation no abuse in internet (naiin) in einer Aussendung vom Mittwoch. "Verborgen hinter meist harmlos klingenden Nutzernamen twittern Pädophile vor allem, weil es ihnen die Möglichkeit bietet, Kinderpornografie einfach und schnell zu verbreiten", erläuterte der naiin-Vorsitzende Dennis Grabowski.

"Unterm Strich werden immer mehr Tweets mit Links auf kinderpornografische Inhalte im Internet gepostet", verweist Grabowski auf die steigende Zahl an Hinweisen zu Twitter-Blogs, die bei der von naiin betriebenen, internationalen Beschwerdestelle für illegale Inhalte im Internet eingehen.

Mit nur wenigen Klicks stellten die Pädophilen bei Twitter Links zu entsprechenden Websites, Filmen und Bildern ein. Häufig ginge es ihnen aber auch darum, sich gegenseitig über Löschungen und Sperrungen kinderpornografischer Websites zu informieren.

Via Tweet würden Gleichgesinnte dann erfahren, unter welchen neuen Adressen die betroffenen Seiten künftig wieder zu erreichen sind. Damit werde der Mikroblogging-Dienst für viele Kinderporno-Konsumenten zu einem nützlichen Informationssystem.

Pädophile setzten der gemeinnützigen Organisation zufolge vor allem auf die scheinbare Unverfänglichkeit des Kurznachrichtendienstes: Denn die Wenigsten vermuteten hier Links zu kinderpornografischen Inhalten und die Twitter-Gemeinde sei groß genug, um lange Zeit unentdeckt zu bleiben.

"Doch gerade in der Größe der Twitter-Gemeinde liegen auch ihre Möglichkeiten", so Grabowski. Er rief Nutzer daher dazu auf, auf Twitter kursierende Links zu kinderpornografischen Inhalten beim Kurznachrichtendienst selbst, naiin (siehe Infobox) oder einer Strafverfolgungsbehörde zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden