Mo, 20. November 2017

Mieter schlägt Alarm

18.08.2010 10:54

Brandstiftung in St. Veit - Unbekannter zündet Wäsche an

Einem aufmerksamen Pensionisten ist es zu verdanken, dass bei einem Kellerbrand in einem Mehrparteienhaus in St. Veit niemand verletzt worden ist. Der Mann bemerkte dichten Rauch und schlug sofort Alarm. Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen. Ein Unbekannter hatte offenbar Wäsche angezündet.

Das Motiv ist noch völlig unklar. Der Täter dürfte sich am Montag gegen 18 Uhr in den Keller des Wohnhauses an der St. Veiter Straße geschlichen haben. In einem Trockenraum zündete er schließlich mehrere aufgehängte Leintücher an. Danach flüchtete der Unbekannte.

Dichter Rauch
Ein Pensionist, dessen Wohnung direkt über dem Trockenraum liegt, bemerkte schon nach wenigen Minuten den dichten Rauch. Er alarmierte Feuerwehr und Nachbarn. "Wir rückten mit 40 Mann aus. Einige Personen waren noch in ihren Wohnungen. Die holten wir heraus. Dann ging der Atemschutz-Trupp in den Keller. Die Flammen selbst waren rasch gelöscht. Weil aber das gesamte Stiegenhaus verraucht war, mussten wir das Haus noch ordentlich belüften", berichtet Feuerwehrkommandant Manfred Brugger (Bild).

Er ist voll des Lobs für den aufmerksamen Bewohner: "Wenn der uns nicht so schnell gerufen hätte, wäre der gesamte Keller ausgebrannt. Dort ist ja alles aus Holz."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden