Di, 12. Dezember 2017

Korb für Edlinger

18.08.2010 11:37

Dem Transitgipfel laufen die Teilnehmer davon

Eine kleine Bombe haben am Dienstag die 45 Bürgerinitiativen in der Ober- und Oststeiermark in Sachen Transitgipfel gezündet. Weil man sich bei der Planung gänzlich übergangen fühle, erteilte man ÖVP-Verkehrslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder für das am Donnerstag anberaumte Großtreffen kurzerhand eine Absage.

Heiße Debatten hätte es geben sollen - immerhin stehen die wichtigsten steirischen Straßenbauprojekte im Mittelpunkt; stattdessen wird beim Transitgipfel in Graz wohl nur großes Schweigen herrschen. Denn die 45 geladenen Bürgerinitiativen haben Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder (per Einschreiben) einen Korb erteilt.

Transitgipfel "zu Infogespräch degradiert"
Warum, kann Silvester Leitner, Sprecher von "Lebensraum Salzkammergut", erklären: "Die Einladung erfolgte zum einen viel zu kurzfristig - wir wurden am 11. August darüber informiert, dass wir am 19. August in Graz sein sollen. Zu- oder absagen mussten wir bis 14. August. Wie sollen wir uns innerhalb von acht Tagen, noch dazu in der Urlaubszeit, auf einen so wichtigen Termin vorbereiten? Viel ärger ist aber noch, dass die Auswahl der Referenten, Experten und Themenschwerpunkte nicht im Konsens mit uns geplant wurde. Uns wurde lediglich mitgeteilt, dass Edlinger und Asfinag von 13 bis 16 Uhr für Auskünfte zur Verfügung stünden. Damit wurde der Transitgipfel zu einem Infogespräch degradiert - da machen wir einfach nicht mit."

"Veranstaltung ist eine Farce"
Auch die Grünen, auf deren Antrag der Gipfel überhaupt zustande kam, schäumen: "Wir haben ja keine Sprechstunde gefordert, sondern eine Diskussion auf Augenhöhe nach Vorbild einer Landtagsenquete. Die Veranstaltung ist in ihrer jetzigen Form eine völlige Farce!", ist Abgeordneter Lambert Schönleitner sauer. Im Büro von Landesrätin Edlinger-Ploder, wo man erst von der "Krone" über die jüngsten Entwicklungen erfuhr, herrscht Ratlosigkeit: "Wir sind dem Antrag auf einen Transitgipfel nachgekommen - und werden ihn auch abhalten."

von Barbara Winkler, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden