Sa, 16. Dezember 2017

Notoperiert

18.08.2010 12:55

Elfjähriger nach Bluttat mit Messer außer Lebensgefahr

Familiendrama in einer kleinen Ortschaft bei Feldkirchen: Ein psychisch kranker 17-Jähriger hat bei einem Streit seinen kleinen Cousin mit einem Küchenmesser attackiert und niedergestochen. Der elfjährige Sascha liegt schwerst verletzt im Spital, der mutmaßliche Täter wurde in die Psychiatrie gebracht.

Bei diesem Fall verschwimmen die Grenzen zwischen Opfer und Täter; sind zwei Familien schwer getroffen worden. Denn der 17-Jährige, der mit dem 25 Zentimeter langen Küchenmesser auf den kleinen Sascha losgegangen sein soll, leidet seit zwei Jahren an paranoider Schizophrenie. "Es kam beim Patienten zu einer akuten Verschlechterung, die einen Impulsdurchbruch zur Folge hatte",  erklärt Primar Herwig Oberlerchner, welche "Fehlzündung" des kranken Geistes zu der Bluttat geführt hat.

Die Cousins hatten miteinander im Haus der Eltern des Verdächtigen – die Familien wohnen fast Tür an Tür – gespielt, als der Jugendliche plötzlich durchdrehte, wild auf das Kind einstach, Sascha in Rücken und Bauch traf. "Wir ermitteln wegen Mordverdacht. Der Verdächtige stellt durch seine Erkrankung eine Gefahr für sich und andere dar und wurde deshalb in die Psychiatrie gebracht", zeigt sich auch Staatsanwalt Helmut Jamnig betroffen.

Sascha hat schwerste Verletzungen erlitten, auch an inneren Organen. Der Bub wurde von ÖAMTC-Pilot Michael Umschaden ins Klinikum Kärnten geflogen und liegt auf der Intensivstation. "Er wurde notoperiert, ist stabil und ansprechbar – ob Folgen bleiben, ist derzeit aber noch nicht abschätzbar", so Arzt Karel Krafka.

von Kerstin Wassermann, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden