Sa, 16. Dezember 2017

"Soko Schwammerl"

17.08.2010 18:00

Nach dem Regen startet die Jagd auf Pilzdiebe

Nach dem ausgiebigen Regen sprießen jetzt in den Wäldern die Schwammerln, und Kärntens Pilzwächter sind in Alarmbereitschaft! Bereits am Sonntag machte die Polizei in Kötschach-Mauthen den Plöckenpass dicht und kontrollierte Körbe mit Pilzen.

"Es waren schon einige Pilzsammler unterwegs, aber kaum einer hatte zu viel im Körberl", heißt's bei der Polizei. Josef Gangl, den Leiter der "Soko Schwammerl" der Bergwacht, wundert es nicht: "Es gibt noch kaum Pilze. Erst jetzt nach dem Regen geht es los. Auch im Vorjahr hatten wir unsere richtig großen Aufgriffe erst Ende August und im September."

In den kommenden Tagen müssen Pilzesammler in den Kärntner Wäldern und auch auf den Autobahnen wieder verstärkt mit Kontrollen der Bergwächter rechnen, denn nur zwei Kilo pro Person und Tag sind erlaubt.

"Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden