So, 17. Dezember 2017

Oberländer im Häfn

17.08.2010 14:50

Mit Hasen Mädchen (11) in Stall gelockt - dann missbraucht

Im Heustadel des Anwesens seiner Familie im Oberland hat ein 52-Jähriger Hasen gezüchtet. Auch "Schafelen" tummeln sich in dem Stall. Die putzigen Tiere lockten natürlich kleine Kinder an, auch etliche Mädchen. Leider kam es in dem Stall zu zumindest einem sexuellen Übergriff auf die kleine Tochter eines Verwandten. Dafür stand der Mann am Dienstag in Innsbruck vor Gericht.

Der "Streichelzoo" jenes Oberländers, der am Innsbrucker Landesgericht vor Richter Norbert Hofer stand, lockte im Sommer 2009 auch etliche kleine Mädchen an. Vor der Polizei befragt, ob es außer dem angeklagten Fall weitere sexuelle Übergriffe gegeben habe, hatte der Mann geantwortet: "Ich mache es gewohnheitsmäßig so bei den Kindern, dass ich sie umarme und abtaste." Beim Prozess gab er dies nur sehr zögerlich zu. "Ihnen ist wohl nicht klar, welchen Schaden Sie damit anrichteten", sagte der Richter.

Die damals elfjährige Tochter seines Verwandten war im Sommer 2009 wiederholt in den Stall des Angeklagten gekommen. Um die Häschen und Schäflein zu besuchen. Laut Anklage habe sie der 52-Jährige zu sich hergezogen und sie mit der Hand in Brust- und Genitalbereich abgegriffen. Dann habe er sie auf seinen Schoß gesetzt, habe sie festgehalten und zu ihr gesagt: "Lass’ mi spielen, Madl." Erst, als sich die Kleine heftigst wehrte, habe er sie letztlich losgelassen.

Für das Schöffengericht ein klarer Fall von sexuellem Missbrauch und geschlechtlicher Nötigung. Das nicht rechtskräftige Urteil: zwei Jahre Haft, davon acht Monate unbedingt. Zudem muss der Angeklagte dem Mädchen 500 Euro Teilschmerzensgeld bezahlen.

von Hans Licha, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden