Di, 12. Dezember 2017

Für Robbe gehalten

17.08.2010 12:12

Hai attackiert Surfer vor australischer Küste - Opfer tot

Am Dienstag ist zum ersten Mal seit zwei Jahren vor der Küste Australiens wieder ein Surfer von einem Hai getötet worden. Der Hai griff plötzlich an und fügte dem 31-Jährigen eine schwere Fleischwunde zu, an der das Opfer kurze Zeit später starb. Im australischen Meer kommt es immer wieder zu Hai-Angriffen, diese enden aber selten tödlich. Meistens verwechseln die Haie Surfer und Schnorchler mit ihrer bevorzugten Nahrung, nämlich Robben.

Er wollte vor der Arbeit noch eine Runde auf dem Surfbrett drehen. Der 31-Jährige war 270 Kilometer von der australischen Stadt Perth entfernt, vor einem Strand in Gracetown unterwegs, als ihn der Hai attackierte. Er biss dem Mann eine tiefe Wunden in den Oberschenkel.

Versuche, ihn wiederzubeleben, schlugen fehl
Andere Surfer versuchten noch, den Verletzten wiederzubeleben. "Ich sah, dass er einen Ehering trug, und sagte ihm, seine Frau warte auf ihn", berichtete Eddie Kilgallon der Internetausgabe der Zeitung "Perth Now". "Sein Gesicht war ganz weiß, doch langsam bekam es wieder Farbe - deshalb dachte ich, er könnte es schaffen." Der Mann erlangte jedoch das Bewusstsein nicht mehr wieder. Kurze Zeit später konnten die Rettungskräfte nur noch seinen Tod feststellen.

Nach dem Unfall versuchten die anderen Surfer, so schnell wie möglich an den Strand zu kommen. "Es gab aber keine Wellen, sie mussten buchstäblich um ihr Leben paddeln", berichtet Cassandra Fisher, eine Augenzeugin.

Opfer meistens Surfer und Schnorchler
Der letzte tödliche Hai-Unfall vor Australiens Küste liegt bereits zwei Jahre zurück. Damals wurde ein Mann beim Schnorcheln mit seinem Sohn von einem weißen Hai angegriffen. Welche Hai-Art diesmal zugebissen hat, lässt sich nicht mit Sicherheít sagen.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden