Mo, 11. Dezember 2017

Sport und Faulenzen

17.08.2010 11:08

So lenken sich die Österreicher von der Krise ab

Was tun Herr und Frau Österreicher, wenn's mit der Konjunktur bergab geht? Sie sporteln, faulenzen oder frönen dem Kulturgenuss. Eine Studie legt jedenfalls den Schluss nahe, dass die Österreicher wenig Probleme damit haben, sich von der Wirtschaftskrise abzulenken.

Laut einer Umfrage der GfK Austria Sozial- und Organisationsforschung steht sportliche Betätigung derzeit hoch im Kurs. Aber auch einfaches Nichtstun und Faulenzen erfreut sich in Krisenzeiten gerade bei der Generation unter 30 Jahren großer Beliebtheit. Die Älteren setzen neben Sport auch auf Kultur. Museums- und Theaterbesuche kommen hier gleich nach dem Wellness-Urlaub.

Flucht ins Kino
Hollywoods Traumwelt bietet vor allem Jugendlichen Abwechslung. Am häufigsten suchen junge Frauen die Ablenkung im Kino. Bei den Über-60-Jährigen reagieren sich die meisten zwar auch mit Sport ab, doch gerade Frauen dieser Altersgruppe gehen gerne in ein Wellness-Hotel, um dort Entspannung zu finden.

Akademiker treiben mehr Sport
Auch der Bildungsgrad macht einen Unterschied bei der Ablenkung von Krisen und Problemen. Weniger Qualifizierte verfallen oft in eine sehr passive Haltung und faulenzen eher als Menschen mit einem Hochschulabschluss. Diese versuchen sich in schweren Zeiten eher mit Sport abzulenken.

"Die formal weniger Gebildeten haben generell das Empfinden, ihre Lebenssituation nicht wirklich beeinflussen zu können. In Krisenzeiten verstärken sich Gefühle des Ausgeliefertseins und des 'Eh-nichts-ändern-Könnens'. Darauf reagiert diese Gruppe noch häufiger als sonst mit passivem Verhalten", erklärt Doris Kostera, von GfK Austria.

Wiener besonders ruhebedürftig

Ein stärkeres Ruhebedürfnis als andere haben Berufstätige, ledige Personen und jene mit Kindern. Im Bundesländervergleich zeigt sich, dass die Wiener Bevölkerung überdurchschnittlich häufig das "Süße Nichtstun" genießt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden