Sa, 16. Dezember 2017

Blitz trifft Flieger

16.08.2010 21:59

126 Menschen überleben in Karibik Bruchlandung

Wie durch ein Wunder haben 126 Menschen am Montag die Bruchlandung ihres Flugzeugs auf der kolumbianischen Karibikinsel San Andrés überlebt. Die Maschine zerbrach auf der Landepiste in drei Teile, ging aber nicht in Flammen auf. Eine Passagierin starb, 120 Menschen wurden verletzt, sechs kamen mit dem Schrecken davon. Verkehrsminister Germán Cardona nannte schlechte Wetterbedingungen als Ursache für das Unglück.

Die Boeing 737-700 der Fluggesellschaft Aires sei in schlechtes Wetter geraten, sagte der Minister. Möglicherweise sei die Maschine während der Landung auch von einem Blitz getroffen worden. Der Minister schloss technisches Versagen aus, da das Flugzeug erst vor einer Woche überprüft worden sei.

Eine Frau stirbt nach Herzanfall
An Bord des Flugzeugs, das am frühen Morgen in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá gestartet war, befanden sich einschließlich der Besatzung 127 Menschen, darunter laut Medienberichten auch zwei Deutsche und fünf Franzosen. Bei dem getöteten Fluggast handelt es sich um eine Frau, die nach dem Unglück einen Herzanfall erlitt.

Die zum Staatsgebiet von Kolumbien gehörende Insel San Andrés liegt in der Karibik westlich von Nicaragua und nördlich der Küsten von Costa Rica und Panama.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden