Mo, 18. Dezember 2017

Sieben Jahre in Häfn

16.08.2010 16:59

Alkoholisierten in Kitz brutal beraubt: Deutscher überführt

Ein gerichtlich noch unbescholtener Deutscher (24), der in Kitzbühel einem Alkoholisierten auflauerte, dem Wehrlosen Tritte versetzte, ihn schwer verletzte und ausraubte, ist aus dem Verkehr gezogen worden. Für schweren Raub und weitere Untaten verhängte am Montag ein Schöffensenat in Innsbruck sieben Jahre Haft über den Mann.

Vor Richterin Helga Moser (Bild) gab der Angeklagte leichtere Delikte zu: Einbrüche, Geld-, Lebensmittel- und Getränkediebstähle, Drohungen gegen Polizisten, Nachbarn und die Freundin. Den schweren Raub, bedroht mit fünf bis 15 Jahren Haft, bestritt er hingegen.

Im Oktober 2008 wurde in Kitzbühel einem Lokalbesucher übel mitgespielt. Laut Anklage überfielen ihn Mike D. (24), jener Deutsche, der am Montag am Landesgericht vor Richterin Helga Moser stand und ein noch unbekannter Mittäter. Sie rissen den Burschen nächtens am Sterzinger Platz zu Boden und versetzten ihm Fußtritte gegen den Kopf. Dann raubten sie ihm das Handy und flüchteten. Das Opfer hat in dem Angeklagten am Montag im Gerichtssaal - wie schon damals bei der Polizei - seinen Peiniger "zweifelsfrei und zu 100 Prozent" wiedererkannt.

Alibi als Notlüge entlarvt
Der Angeklagte sagte: "Ich kann’s gar nicht gewesen sein, denn ich war zur Tatzeit bei meiner Freundin." Diese Aussage wurde aber als Notlüge entlarvt. Die Freundin hatte dem Angeklagten zwar ursprünglich dieses Alibi gegeben. Sie wurde aber mittlerweile der Falschaussage überführt und dafür verurteilt. Am Montag erklärte sie dem Schöffengericht, warum sie damals gelogen hatte: "Er hat mir angedroht: 'Wenn du nicht für mich aussagst, hetze ich meine Leute auf dich!'"

Zudem habe ihr der Ex-Freund Tage nach der Tat den Raub gestanden. Opfer und Ex-Freundin waren für den Senat glaubwürdig. Das nicht rechtskräftige Urteil: sieben Jahre Haft.

von Hans Licha, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden