Sa, 18. November 2017

1.175 Stangen

16.08.2010 16:09

Schmuggel-Zigaretten auf Schiff in Linz gefunden

Der Zollfahndung "Linz Wels" ist ein Ukrainer ins Netz gegangen, der in großem Umfang als Matrose auf einem Donauschiff Zigaretten nach Österreich geschmuggelt haben soll. Der Mann wurde auf frischer Tat ertappt, als er eine größere Menge Zigaretten an einen österreichischen Abnehmer verkaufen wollte.

Wie die Zollfahndung am Montag bekannt gab, arbeitete der Ukrainer dabei mit einem Österreicher zusammen. Sie wollten gemeinsam 200 Stangen Schmuggel-Zigaretten an einen Linzer Abnehmer verkaufen. Doch daraus wurde nichts, die Zollfahnder ließen den Deal platzen, für den Matrosen klickten die Handschellen.

Bei der Festnahme stellten die Fahnder auch Schlüssel zu einem Lager in Linz sicher. Dort fanden sie schließlich 1.175 Stangen Zigaretten verschiedener Marken im Wert von rund 44.000 Euro. Die unverzollten und unversteuerten Glimmstängel stammen aus der Ukraine und wurden vermutlich per Frachtschiff auf der Donau nach Österreich geschmuggelt.

Die Fahnder vermuten, dass bereits zuvor eine größere Menge an Schmuggel-Zigaretten in Umlauf gebracht worden ist. Der österreichische Beteiligte fungierte dabei als Fahrer. Er gab bei der Vernehmung mehrere Verkaufsfahrten zu. Der Mann wurde angezeigt. Erste Ermittlungen lassen darauf schließen, dass insgesamt schon 2.305 Stangen Zigaretten geschmuggelt worden sein könnten. Die Abgaben dafür betragen laut Zoll mehr als 100.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden