Mo, 11. Dezember 2017

Listerientod in Hall

16.08.2010 12:12

In Lebensmitteln keine Hinweise auf Bakterien gefunden

Nach dem Tod eines 85-Jährigen im Bezirkskrankenhaus Hall, der an Listerien erkrankt war, sind am Montag die Untersuchungsergebnisse der Lebensmittel des Betroffenen präsentiert worden. "Alle Befunde waren negativ", erklärte Sonja Masselter, Leiterin des AGES-Instituts für Lebensmitteluntersuchung in Innsbruck. Es dürfte sich um einen "sporadisch auftretenden, bedauerlichen Einzelfall" handeln.

Untersucht wurden alle Lebensmittel, die sich in der Wohnung des Pensionisten befunden hatten. In keiner Probe sei eine Häufung von Listerien festgestellt worden. In diesem Fall sei es jetzt äußerst schwierig, auf die tatsächliche Ursache zu schließen. "Daher können wir jetzt auch keine konkrete Warnung ausgeben", erklärte Masselter. Routinemäßig werde die Lebensmittelaufsicht aber weiterhin Proben ziehen.

Der 85-Jährige war Anfang August mit hohem Fieber ins Krankenhaus Hall eingeliefert worden. Bei einer Blutprobe konnten Listerien nachgewiesen werden. Am 5. August starb der Patient. Die Lebensmittel wurden erst sechs Tage nach dem Tod des Mannes sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden